Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Ende der Vollsperrung und erster Spatenstich

Zechlinerhütte/Prebelow Ende der Vollsperrung und erster Spatenstich

Die eine Sperrung in Zechlinerhütte wird aufgehoben, die nächste in Prebelow kommt bald. Die Bauarbeiten an der Bundesstraße 122 nördlich von Rheinsberg werden noch bis zum nächsten Sommer dauern.

Voriger Artikel
Viele Einwände gegen den neuen Windplan
Nächster Artikel
Laster sollen von der Mühlenstraße weg

Vor Kurzem waren die Baufirmen noch mitten im Ort. Jetzt wird die Sperrung aufgehoben.

Quelle: Celina Aniol

Zechlinerhütte. Heute wird die Vollsperrung in Zechlinerhütte aufgehoben. Das teilt auf MAZ-Anfrage Frank Schmidt vom Landesbetrieb Straßenwesen mit. Ein Ende der Behinderungen für Autofahrer, Touristen und Anwohner bedeutet das aber nicht. Denn die Baustelle in Zechlinerhütte bleibt weiter bestehen. Erst im Frühjahr kommenden Jahres sollen alle Arbeiten beim Ausbau der Ortsdurchfahrt abgeschlossen sein. Fertiggestellt ist lediglich der erste Bauabschnitt, der vom Ortseingang bis zur Kreisstraße nach Luhme reicht. Jetzt folgt ein weiterer Abschnitt auf der B 122. Schmidt ist froh, dass trotz der kräftigen Regengüsse der Zeitplan bislang eingehalten werden konnte. „Wir hatten wirklich Glück“, sagt er.

Weitere Behinderungen wird es auf der Strecke zudem geben, weil bald der Ausbau der Bundesstraße in Prebelow beginnt. Für den 21. August ist dort der erste Spatenstich mit Ministerin Kathrin Schneider vorgesehen. Die Straße wird für die Arbeiten komplett gesperrt, kündigt Schmidt an. Ob das gleich am 21. August passiert oder erst etwas später, kann er noch nicht sagen.

In Prebelow baut das Land im Auftrag des Bundes für 170 000 Euro einen Radweg, der als Lückenschluss zwischen Zechlinerhütte und einem Radweg jenseits der Landesgrenze nach Mecklenburg-Vorpommern gedacht ist. 340 000 Euro kostet die Erneuerung der Straße zwischen der Prebelowkanalbrücke und der Landesgrenze. Der Straßenbau in Zechlinerhütte schlägt mit 2,2 Millionen Euro zu Buche. Die Arbeiten in Prebelow sollen erst etwas später als die in Zechlinerhütte beendet werden. Der Abschluss ist dort knapp vor den Sommerferien nächsten Jahres vorgesehen.

Von Celina Aniol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg