Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Erbsensuppe und Brötchen für den Kirchentag
Lokales Ostprignitz-Ruppin Erbsensuppe und Brötchen für den Kirchentag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 26.05.2017
Mitglieder der Kirchengemeinde Temnitz, der Feuerwehr und der Volkssolidarität kochten am Dienstag in der Feldküche in Manker die Erbsensuppe. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Neuruppin

Es bleibt dabei: Trotz des Anschlages in Manchester, bei dem am Montagabend 22 Menschen getötet und 60 verletzt wurden, werden bei der Eröffnung des evangelischen Kirchentages in Berlin am Mittwoch auch viele Neuruppiner dabei sein.

„Es ist erschreckend, was in Manchester passiert ist“, sagte am Dienstag Christiane Schulz. Gleichwohl wird die Chefin des Vereins Esta Ruppin zum Kirchentag fahren – so wie Schüler der Evangelischen Schule Neuruppin und das Ensemble Esta bien. Dieses besteht erst seit gut einem Jahr. Geflüchtete und deutsche Jugendliche machen regelmäßig Musik, swingen und singen gemeinsam. Am Mittwoch werden 20 Musiker von Esta bien ihren wohl bisher größten Auftritt haben, wenn sie ab 21.30 Uhr in den Ministergärten zu erleben sind.

Musical wird jetzt auch in Berlin gezeigt

Etwas aufgeregt dürften ebenfalls 40 Kinder und Jugendliche des Kirchenkreises Wittstock-Ruppin sein. Sie werden beim Kirchentag das Musical „Martin Luther King“ aufführen, und zwar am Freitag um 12 Uhr im Festsaal der Berliner Stadtmission in der Lehrter Straße. Das Stück, das bereits in Wittstock, Neuruppin und in der Temnitzkirche in Netzeband zu sehen war, hatten die Jugendlichen in den Osterferien in Eberswalde (Barnim) einstudiert. Der Neuruppiner Kantor Matthias Noack und sein Team hatten sich bewusst für das Musical „Martin Luther King“ entschieden. Nicht nur, weil der Baptistenpfarrer von Mitte der 1950er bis Mitte der 1960er Jahre der bekannteste Sprecher der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung war, die gegen Unterdrückung und soziale Ungerechtigkeit kämpfte und King zudem mit seiner Rede „Ich habe einen Traum“ weltberühmt wurde. Vielmehr hatte sein Vater nach einer Deutschlandreise aus Bewunderung für Martin Luther sowohl seinen als auch den Vornamen seines Sohnes von Michael zu Martin Luther ändern lassen – Luther gilt als der theologische Urheber der Reformation, die vor 500 Jahren eingeleitet wurde und die deshalb in diesem Jahr besonders gefeiert wird.

300 Portinen Erbsensuppe, 500 Sauerteigbrötchen

Ruppiner bringen sich beim Kirchentag aber auch an anderen Stellen ein. So wurden am Dienstag bereits in der Feldküche der Feuerwehr in Manker 300 Portionen Erbsensuppe gekocht, die am Mittwoch beim Abend der Begegnung verteilt werden sollen. Im Lehmbackofen auf dem Neuruppiner Bauspielplatz werden am Mittwochvormittag zudem 500 Sauerteigbrötchen für Besucher des Kirchentages gebacken. Darüber hinaus will Esta Ruppin noch Gemüsesuppe und vegetarische Aufstriche anbieten, während Mitglieder der Jungen Gemeinde Neuruppin und Schüler der Evangelischen Schule an einem Stand mit Siebdrucken auf sich aufmerksam machen wollen.

Kollekte für die Flüchtlingsarbeit von Esta Ruppin

Der Verein Esta Ruppin wird am Freitag zudem seine Arbeit mit geflüchteten Menschen vorstellen – die Mitarbeiter dürfen dabei auf eine besondere Art der Anerkennung hoffen: Beim feierlichen Abendmahl soll eine Kollekte auch für die Flüchtlingsarbeit von Esta Ruppin gesammelt werden. Pfarrerin Schulz hat schon eine Idee, wofür das Geld verwendet werden könnte – für ein Auto, um Flüchtlinge, die auf einem Dorf mit schlechter Busanbindung leben, schneller zum Arzt oder zum Einkaufen in die Stadt bringen zu können.

Der Abschlussgottesdienst des Kirchentages wird am Sonntag, 28. Mai ab 12 Uhr live in der Neuruppiner Klosterkirche übertragen.

Von Andreas Vogel

Die Waldpädagogik genießt in der Oberförsterei Neustadt einen kaum zu überschätzenden Stellenwert. Mit Forstlehrgarten, Waldschule, Forstlehrpfad und regelmäßigen Besuchen in Kinder- und Jugendeinrichtungen sind die Forstmitarbeiter inzwischen von Dreetz bis Wittstock aktiv.

26.05.2017

Mit den Sanierungsarbeiten im Inneren der Bückwitzer Kirche wird nun auch die alte Hollenbach-Orgel im Inneren des Gotteshauses wieder zum Klingen gebracht. 36 000 Euro hatte der Förderverein und die Gemeinde für die Restaurierung. Mit dem Geld ist die Kirche hübsch gemacht worden. Nun ist noch Vorzeigeorgel instand zu setzen.

26.05.2017

Die Grundschule Flecken Zechlin könnte eine Filiale des geplanten Bildungscampus Rheinsberg werden, bei dem sich die Grund- sowie die Oberschule zusammenschließen sollen. Natürlich geht es bei dieser Idee um Pädagogik und Rettung des Standorts – aber auch ganz schnöde um Geld für die Sanierung der Turnhalle in Flecken Zechlin.

26.05.2017
Anzeige