Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Erfolgreich zurückgemeldet
Lokales Ostprignitz-Ruppin Erfolgreich zurückgemeldet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 30.08.2015
Katja Meinecke mit ihrem Schimmer Abington bei der Siegerehrung. Quelle: Foto: Privat
Anzeige
Neuruppin

2012 und 2013 war Katja Meinecke mit ihrem Pferd Abington schon Berlin-Brandenburger Vielseitigkeitsmeisterin. 2014 verhindert eine Verletzung von Meinecke (Kreuzbandriss beim Skifahren) den Titelhattrick. 2015 meldet sie sich mit Abington eindrucksvoll zurück. Am Wochenende wurde sie Landesmeisterin Berlin/Brandenburg in der Vielseitigkeit. „Ich bin super zufrieden, die Freude ist riesig. Es war ein super Wettkampf von uns beiden“, sagte die 30-jährige Zahnärztin, die seit diesem Jahr mit dem zwölfjährigen Schimmel Abington für den RuF Wulkow startet, vorher war sie für Rollireitschule Radensleben aktiv.

Die Vielseitigkeits-Meisterschaft wurde auf der Reitanlage des Pferdesportvereins Hohenberg-Krusemark (Kreis Stendal) gemeinsam mit dem Landesverband Sachsen-Anhalt ausgetragen. So gingen 21 Reiterpaare an den Start, davon kämpften fünf um den Brandenburg-Berlin-Meistertitel. Los ging es am Sonnabend mit der Dressur. Schon hier zeigten Meinecke und Abington eine tolle harmonische Leistung. „Wir wurden Zweite und waren sehr zufrieden“, berichtete sie. Am Nachmittag folgte der Geländeritt. Über 2850 Meter waren 18 Hindernisse zu überwinden. „Der Geländeritt war viel schwieriger als erwartet“, gab sie zu. Der anspruchsvolle Parcour war in 5:30 Minuten zu absolvieren. Meinecke und Abington zeigten eine gutes Zeitgefühl, nach 5:26 Minuten überquerten sie die Ziellinie. Was aber noch wichtiger war, sie schafften den Parcour als einzige Brandenburger Reiterin ohne Verweigerung. „Das war ideal, Abington nahm alle Hindernisse sehr souverän“, freute sich Meinecke. Lohn für die couragierte Leistung war die Führung in der Gesamtwertung.

Am Sonntag Vormittag gab es auch bei der tierärztlichen Untersuchung keine Probleme für ihr Pferd. „Wir sind mit viel Selbstvertrauen in die letzte Disziplin, dem Springen gegangen“, sagte die Reiterin. Da beim Springen in der umgekehrten Reihenfolge der Gesamtwertung gestartet wird, war es für sie etwas nervenaufreibend die Konkurrenz zu sehen. „Doch ich wusste so vor meinem Start, ich könnte mir sogar einen Fehler leisten“, sagte sie. Aber sie absolvierte mit Abington auch das Springen in einer perfekten Manier. Sie gehörte zu den schnellsten Reiterinnen und blieb auch noch fehlerlos. Im Gegensatz zu ihrer Konkurrenz, die sich den einen oder anderen Fehler leistete. So wurde sie mit ihrem Pferd nicht nur beste Brandenburg-Berlin-Reiterin, wofür es den Meistertitel gab, sie gewann sogar die Gesamtwertung. „Ein toller Wettkampf“, freute sie sich.

Jetzt gönnt sie sich und ihrem Pferd Abington einige Tage Ruhe. Dann beginnt die Vorbereitung auf einen Start in Hannover. „Das ist für uns Neuland, bei einer Zwei-Sterne-Prüfung sind wir noch nicht gestartet. Ich bin gespannt wie es läuft“, freut sich Meinecke auf die neue Herausforderung.

Von Roland Möller

Ostprignitz-Ruppin Von der Rostlaube zur Rarität - Der Manta-Edelschrauber

Den ersten Motor nahm er mit 15 Jahren auseinander. Mittlerweile hat Adrian Bährs Lust am Schrauben eher noch zugenommen. Er repariert und tunt alles, was einen Motor hat. Seine eigentliche Liebe jedoch gehört den „alten Schätzchen“ – durch seine Hände gingen schon eine Simson S 52, ein Bitter und ein knallroter Opel Manta.

30.08.2015
Ostprignitz-Ruppin Vereinmeisterschaft bei TC Wusterhausen - Robert Dicke sichert sich erneut den Titel

Acht Tennisspieler des TC Wusterhausen traten beim der Vereinsmeisterschaft an. Am Ende stand fest, der alte Titelträger ist auch der Neue. Robert Dicke bezwang im Finale Alexander Kuchling in zwei Sätzen.

30.08.2015
Ostprignitz-Ruppin Katzenschwemme im Tierheim Herzsprung - Aufnahmestopp für Samtpfötchen

Das Tierheim in Herzsprung hat bisher herrenlose Katzen aufgenommen und sich um die Vermittlung an neue Besitzer bemüht. Doch vorerst werden keine weiteren Samtpfötchen mehr aufgenommen. „Wir wurden mit den Tieren zugebombt“, sagt Tierheim-Besitzerin Andrea Berthold. Nun müssen die vorhandenen Tiere vermittelt werden. Das ist nicht einfach.

30.08.2015
Anzeige