Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Erlös geht an die Neuruppiner Jugendfeuerwehr
Lokales Ostprignitz-Ruppin Erlös geht an die Neuruppiner Jugendfeuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:18 18.11.2015
Mehr als 200 Gäste waren am Sonnabend zum Benefizball der Lions in die Neuruppiner Pfarrkirche gekommen – und gedachten auch der Opfer der Terroranschläge in Paris. Quelle: Regine Buddeke
Anzeige
Neuruppin

Die Orgel der Pfarrkirche strahlte düster in den Farben der Trikolore – auch auf den Lions-Ball warfen die schrecklichen Geschehnisse in Paris ihren Schatten. Bürgermeister Jens-Peter Golde verzichtete am Sonnabend auf große Worte und rief stattdessen zu einer Schweigeminute auf.

Zum 18. Mal lud der Lions-Club Neuruppin zum Benefiz-Herbstball ein – wie in jedem Jahr wurde für einen guten Zweck gesammelt. Zahlreiche Preise winkten bei der Tombola, der Künstler Anton Henning aus Manker hatte eine Grafik gestiftet, die im Anschluss versteigert wurde. Zuvor wurde geschlemmt und getanzt.

„Es gibt zahlreiche Zitate, die ich als Motto des Abends hätte wählen wollen“, sagte der amtierende Lions-Präsident Dieter Herrmann in seiner Begrüßung. Entschieden hat er sich letztlich für den Spruch Adolph Kolpings: Der Mut wächst immer mit dem Herzen und das Herz mit jeder guten Tat. Ein passenderes Motto hätte er sich kaum aussuchen können – immerhin sammeln die Lions seit Jahren für soziale Projekte der Fontanestadt und Dörfer. Eine hohe sechsstellige Summe sei es, die die drei Service-Clubs Neuruppins in den vergangenen 18 Jahren in soziale Projekte der Stadt investiert haben.

Der amtierende Lions-Präsident Dieter Herrmann begrüßte die Gäste und sprach über das Spendenziel. Quelle: Regine Buddeke

Herrmann hebt drei Projekte hervor, die insbesondere durch die Lions vorangetrieben wurden: „Klasse 2000 – stark und gesund in der Grundschule“, den Architekturkalender 2016 und das Projekt „Schulstart – gleiche Chancen für alle“, bei dem angehenden Erstklässlern aus einkommensschwachen Familien mit einem Schulstarter-Set unter die Arme gegriffen wird. „Eine Erfolgs-Story, die fast schon ein Selbstläufer ist“, sagte Herrmann. Das sei genau das, was alle Anwesenden miteinander verbindet: Hilfe für Menschen. Schon ein kurzer Blick in die Zeitungen genüge, um selbst die optimistischsten Gemüter zu erschüttern. „Wir dürfen in Frieden und Wohlstand leben“, so Herrmann. „Davon wollen wir etwas abgeben.“ Getreu dem Lions-Credo „we serve“ – wir dienen. Auch der anwesende Distrikt Governor Bernd Hildebrandt schlug in diese Kerbe: „Wir wollen Flagge zeigen. Und nicht die Menschen leiden lassen, die in unser Land kommen, weil sie sich vor den Terroristen genauso fürchten wie wir.“

Bevor die Tombola-Lose verkauft wurden, erklärte der amtierende Präsident das diesjährige Spendenziel. Anlass sei eine Erinnerung gewesen, als er als Mitglied der Bechliner Feuerwehr am 18. April 1995 in ein brennendes Wohnhaus in der Neuruppiner Präsidentenstraße gerufen wurde. „Wir durchsuchten die Trümmer mit wenig Hoffnung“, so Herrmann. Bis einer einen Fuß aus den Trümmern ragen sah – das Kind konnte lebend geborgen werden. „Erlebnisse wie dieses bleiben haften“, sagte er und verkündete – auch angesichts der akuten Nachwuchssorgen der Feuerwehren im Landkreis – den Erlös des Abends den Jugendwehren in Neuruppin und den Dörfern zu spenden. „Jugend ist immer schwerer zu begeistern“, sagte er. „Und es ist unsere Aufgabe, das Umfeld der Leistungsträger von morgen zu gestalten.“ Die Feuerwehr biete jungen Menschen Werte und spannende Technik. Dafür kamen am Sonnabend 6300 Euro zusammen.

Von Regine Buddeke

Ostprignitz-Ruppin Bravo-Rufe für „Camerata Bachiensis“ - Rheinsberger Hofkapelle gibt Abschiedskonzert

Zum Abschluss ihres Residenzjahres spielte die Rheinsberger Hofkapelle 2015 „Camerata Bachiensis“ noch einmal in voller Besetzung. Die begeisterten Zuhörer bedankten sich am Sonnabend im Schlosstheater mit Bravo-Rufen bei den jungen Musikern, die auf historischen Instrumenten musizierten.

18.11.2015

Am Anfang stehen drei Zurufe aus dem Publikum: Gummibaum, Science Fiction und Drama. Und im Nullkommanichts wird daraus ein Theaterstück. Beim Improvisationstheater entstehen Figuren und Dialoge allesamt aus dem Stegreif, dank blitzschneller Ideen der Akteure. Stefan Ziron und Partnerin Mandy wollen das Theater etablieren.

18.11.2015
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 15. November - Mit der Polizei Katz und Maus gespielt

Mehrere Betrunkene lungerten am Sonnabend auf dem Dach einer Wittstocker Firma herum. Als die jungen Leute von der Polizei aufgefordert wurden, das Gebäude zu verlassen, weigerten sie sich. Sie flüchteten und versteckten sich. Aber letztlich konnte die Polizei eine Frau und vier Männer schnappen.

15.11.2015
Anzeige