Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Ermittlungen zu Tochterfirma der Kliniken
Lokales Ostprignitz-Ruppin Ermittlungen zu Tochterfirma der Kliniken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 13.01.2018
Ermittlungen zur Kliniken-Tochter dauern an. Quelle: foto: Henry Mundt
Anzeige
Neuruppin

Die Ermittlungen zu einem Tochterunternehmen der kreiseigenen Pro-Klinik-Holding dauern immer noch an. Das sagte die Neuruppiner Staatsanwaltschaft auf Anfrage. Die Firma soll die vorgeschriebenen Mindestlöhne nicht gezahlt haben. Nach einem Anfangsverdacht hat die Staatsanwaltschaft Anfang März vergangenen Jahres einige Büros im Haupthaus der Ruppiner Kliniken vom Zoll durchsuchen lassen. Laut Kliniksprecherin Verena Clasen wurden dabei die Räume der Pro-Klinik-Service-Gesellschaft unter die Lupe genommen. Die Staatsanwaltschaft hat dabei eine Reihe von Unterlagen sowie elektronische Dateien gesichert (die MAZ berichtete).

Das Unternehmen hat über 200 Mitarbeiter. Sind sind unter anderem in der Krankenhausküche, in der Cafeteria und im Café, als Hausmeister oder Wachschützer, bei der Gebäudereinigung und in der Wäscherei im Einsatz. Zudem kümmert sich die Gesellschaft um Immobilienmanagement und bietet 150 Wohnungen in Neuruppin, Fehrbellin und Kyritz an. Die Firma ist im Jahr 2014 aus der Fusion zweier anderer Tochterunternehmen der Ruppiner Kliniken entstanden: der Ruppiner-Catering-Service-Gesellschaft (RCS) mit dem Gesundheitszentrum Neuruppin (GZG). Sie selbst gehört zum Unternehmensverbund Pro-Klinik-Holding. Alleiniger Gesellschafter des Verbundes, zu deren Konglomerat neben den Kliniken auch die Ostprignitz-Ruppiner Gesundheitsdienste (OGD), die gemeinnützige Gesellschaft für Hospiz- und Palliativbetreuung (Hospa) sowie die Medizinische Hochschule Brandenburg gehören, ist der Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Wann mit den Ergebnissen der Ermittlungen zu der Pro-Klinik-Service-Gesellschaft zu rechnen ist, das lässt die Staatsanwaltschaft offen. Die Arbeiten werden aber auf jeden Fall noch einige Monate dauern. ca

Von Celina Aniol

Sie stiegen am 13. Juli 2017 in ein mit einem Zaun gesichertes Gelände eines Neuruppiner Autohauses und montierten die Reifen eines BMW X5 ab. Bevor die drei Männer mit dem Diebesgut entkommen konnten, wurden sie von der Polizei gestellt. Am Mittwoch vor dem Neuruppiner Amtsgericht kamen die Angeklagten mit Bewährungsstrafen davon.

10.01.2018

Seit Mittwoch kämpfen Amateure und Profis aus dem In- und Ausland beim 18. CSI in der Neustädter Graf-von-Lindenau-Halle um Erfolge auf dem Springreitparkour und um insgesamt 75 000 Preisgeld. Der erste Wettkampftag war von einheimischen Akteuren und den jüngsten Pferden geprägt.

13.01.2018

Der Schlachtruf Rhin Helau hat Tradition in Rheinsberg: 1968 gründeten damalige Mitarbeiter des KKW den ersten Elferrat. Es war die Geburtsstunde des Rheinsberger Carneval Clubs RCC. Seit 50 Jahren feiern die Jecken närrisches Treiben und sorgen für viel Gaudi in der Prinzenstadt. Präsident Hans-Norbert Gast gab am Dienstag eine launige Rückschau.

13.01.2018
Anzeige