Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Erntezeit für kleine Gärtner
Lokales Ostprignitz-Ruppin Erntezeit für kleine Gärtner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 20.09.2017
Gartenkräuter, Pfefferminze für den Tee und einige Gemüsesorten haben die Kinder in ihrem Kindergarten gepflegt. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Radensleben

Wenn die Kitakinder nach dem Frühstück auf ihren Spielplatz stürmen, fällt ihr erster Blick auf die Hochbeete neben dem Eingang, denn seit dem Frühjahr sind die Knirpse auch eifrige Gemüse- und Kräutergärtner. Möglich machten das 766 Euro Fördergeld aus der Konzessionsabgabe Lotto, vergeben vom Land Brandenburg. Im vergangenen Jahr hatte sich die damalige ASB-Kita „Blaustern“ um das im Rahmen der „Aktion gesunde Umwelt“ ausgelobte Geld beworben und im Mai 2017 positiven Bescheid erhalten. Davon konnten Hochbeete Gartengeräte, Töpfe und Pflanzen eingekauft werden.

Sofort waren die drei- bis sechsjährigen Mädchen und Jungen mit Feuereifer dabei, die Einzelteile der Hochbeete zusammenzuschrauben, den Boden vorzubereiten und zu bepflanzen. Eigentlich wollten die Kinder den ganzen Wachstumsprozess von der Aussaat bis zur Ernte verfolgen, doch im Mai war es schon zu spät, Sämereien in die Erde zu bringen. Das wird dann im kommenden Jahr nachgeholt. In dieser Saison haben die Kinder Pflanzen von Paprika, Tomaten, Kohlrabi, Gurken, Zuckerschoten, Minze, Petersilie und Schnittlauch gepflegt und großgezogen. Natürlich waren hier besonders die „großen“ aktiv. „Beim Vernaschen sind natürlich auch unsere Zwerge mit dabei“, sagt Erzieherin Michaela Krüger und ergänzt: „Die erste reife Tomate haben wir sogar in zwölf Teile geschnitten, damit auch alle, die mochten, etwas abbekamen.“

Bald wird in neuer Kindergarten gebaut

Die eigene Ernte bereichert seither das Frühstück im Kindergarten. 23 Kinder zwischen ein und sechs Jahren besuchen die Einrichtung, die seit dem Trägerwechsel zur Gesamtkirchengemeinde Protzen-Wustrau-Radensleben vor wenigen Wochen wieder - wie bereits bis 2006 - Evangelische Kita Radensleben heißt. Ein geplanter Neubau soll ab 2019 Platz für bis zu 40 Mädchen und Jungen bieten. Mit dem Bau des modernen Hauses, in dem auch Räume für private Feiern und Vereinstreffen, sowie ein Büro für den Ortsbeirat geplant sind, soll im kommenden Jahr begonnen werden.

Inzwischen haben auch die Paprikaschoten eine leuchtend rote Farbe bekommen, das Gartenjahr neigt sich dem Ende. Bald werden die Beete winterfest gemacht, die letzten Pfefferminzpflanzen für den Wintertee getrocknet. Im Oktober wird es noch ein Erntefest für die kleinen Gärtner geben, die sich schon auf den Frühling freuen, wenn sie den ersten, aus Samen selbst herangezogenen Pflänzchen, beim Wachsen zusehen dürfen.

Von Peter Geisler

Vor vier Jahren hatte Sebastian Steineke (CDU) überraschend das Direktmandat für den Bundestag im Wahlkreis 56 geholt. Diesen Erfolg will der Rechtsanwalt, der aus Hamburg stammt und 2004 der Liebe wegen nach Neuruppin zog, gerne wiederholen. Dem 44-Jährigen liegt besonders ein Projekt am Herzen, bei dem er mithelfen will, dass es umgesetzt wird.

23.09.2017

Eine Ausstellung zur Konversion und der Geschichte des ehemaligen Flugplatzes bei Alt Daber wurde am Mittwoch in Wittstock eröffnet. Der Platz hat nicht nur eine wechselvolle Vergangenheit, sondern ist auch mit prominenten Namen verbunden.

20.09.2017

Die Situation an den Bushaltestellen in der Pritzwalker Straße in Wittstock wird vor allem von Eltern als sehr gefährlich eingeschätzt. Denn am Nachmittag kommen dort, direkt an der viel befahrenen Straße, sehr viele Schüler auf engem Raum zusammen. Stadt ist um Abhilfe bemüht.

20.09.2017
Anzeige