Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Erste Hochzeit nach 66 Jahren

Freyenstein Erste Hochzeit nach 66 Jahren

Nach 66 Jahren wurde am Freitag im Schloss in Freyenstein wieder eine Hochzeit gefeiert. Mathias und Silvia Schwandt hatten sich zuvor in der Burg das Ja-Wort gegeben. Zuletzt hatten Karl-Heinz und Erika Zander dort ihre Vermählung gefeiert. Das war 1950.

Voriger Artikel
Wie füllt man ein Museum?
Nächster Artikel
Einbrüche in zwei Neuruppiner Discounter

Silvia und Mathias Schwandt.

Quelle: Björn Wagener

Freyenstein. Eine Hochzeitsgesellschaft im Freyensteiner Schloss – das gab es seit fast 66 Jahren nicht mehr: Am Freitag gaben sich Mathias (43) und Silvia Schwandt (36) aus Freyenstein in der nahen Burg das Ja-Wort und feierten danach mit vielen Gästen in der großen Hofstube. Am 10. August vor elf Jahren lernten sie sich kennen. „Es war auf einem Polterabend von Freunden“, erinnert sich Silvia Schwandt, während sie und ihr Mann Glückwünsche entgegen nehmen. Dieser Tag habe dann bei der Wahl des Hochzeitstermins eine Rolle gespielt.

Auch für Karl-Heinz und Erika Zander markierte das Schloss in Freyenstein den Beginn ihrer Ehe. „Wir waren 125 Personen, davon 23 Kinder“, erinnert sich Erika Zander. Den Brautzug zur Kirche flankierten viele Einheimische. Davon künden bis heute Fotos. Getanzt wurde im Ahnensaal im ersten Obergeschoss, gegessen im Erdgeschoss, wo sich heute die Besucherinformation für Touristen befindet. Es gab unter anderem Forelle, Frikassee und Schweine- und Rinderbraten – als Nachtisch Pudding. „Die Vanillesoße war angebrannt. Damit zogen die Gäste die Köchin ein wenig auf“, erzählt die Seniorin schmunzelnd. Um das Essen zuzubereiten, wurde extra ein Kessel geschmiedet, weil die Töpfe zu klein waren. „Es war eine sehr schöne Feier“, sagt Erika Zander. Sie war damals 19 – an jenem 17. November 1950.

Hochzeit vor 66 Jahren

Hochzeit vor 66 Jahren: Erika und Karl-Heinz Zander.

Quelle: Privat

Es sollte die letzte Hochzeit für eine sehr lange Zeit gewesen sein. Denn das damalige Schlosshotel existierte nur bis Ende 1950. In den folgenden Jahrzehnten diente das Schloss vielen verschiedenen Zwecken. Von 1951 bis 1976 befand sich dort die Schule – und bis zur Wende 1990 im zweiten Obergeschoss ein Teil des Obertrikotagenbetriebes (OTB) in Wittstock. Auch die Bibliothek und der Alternative Büchermarkt waren in den Folgejahren dort zeitweise untergebracht. Erst 2011 begann die Sanierung des stadtbildprägenden Gebäudes. Im November 2015 zog die Stadtbibliothek von der ehemaligen Schule ins zweite Obergeschoss. Am 1. Juli 2016 wurde das Schloss feierlich seiner Bestimmung übergeben.

Seitdem erstrahlt es weitgehend wieder in neuer alter Pracht, denn bei der Sanierung spielte der Denkmalschutz eine große Rolle – beste Bedingungen also, um der Hochzeitsfeier von Mathias und Silvia Schwandt künftig noch viele weitere folgen zu lassen.

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg