Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Erster Bioladen eröffnet

Kyritz Erster Bioladen eröffnet

In der Kyritzer Innenstadt hat am Freitag der erste Bioladen eröffnet. Mitten in der Straßenbaustelle. Inhaberin Stefanie Knoll sieht den Bauarbeiten vor der Tür positiv entgegen.

Voriger Artikel
Siegfried „sigpix“ Kerber ist Youtuber – mit 78
Nächster Artikel
Mit Cuttermesser an der Kehle bedroht

Bioladen-Inhaberin Stefanie Knoll (2.v.r.), ihre Schwester Michaela sowie ihre Nichte Kimberly (r.) halfen gestern zusammen mit Mutter Ute Gürkan. Sie wird auch künftig da sein, wenn die Tochter Hilfe braucht.

Quelle: Sandra Bels

Kyritz. Fast unbemerkt und mitten in der Baustelle in der Johann-Sebastian-Bach-Straße hat Stefanie Knoll in den vergangenen Wochen ihre Geschäftseröffnung vorbereitet. Sie bietet im ehemaligen Zeitungsladen Bioprodukte und Lebensmittel aus der Region an. Das Geschäft stand zuvor lange leer.

Als ich anfing zu planen, war die Baustelle noch weit weg“, sagt die Bioladen-Betreiberin. Angst davor, dass die Kunden deshalb ausbleiben könnten, will die junge Frau gar nicht erst aufkommen lassen. Sie denkt, dass diejenigen, die Bioprodukte haben wollen, auch die Baustelle in Kauf nehmen und einkaufen kommen. Die ersten Leute hätten in den vergangenen Wochen auch schon neugierig durch die Fensterscheiben geschaut, sagt die Wutikerin. Nach und nach war zu sehen, was im Innern passiert.

Stück für Stück wurde das Geschäft saniert

„Ich wollte schon immer etwas eigenes machen“, erzählt Stefanie Knoll. Ein Bioladen habe nicht nur ihr schon immer in Kyritz gefehlt. In vielen Gesprächen mit Biofans hat sie erfahren, dass auch sie so ein Geschäft in Kyritz vermissen. Das nächste gibt es erst wieder in Neuruppin. Und so reifte in Stefanie Knoll die Idee, selbst einen Bioladen zu eröffnen. Das war im vergangenen August. Stück für Stück wurde das Geschäft saniert. An die Wände kam zum Beispiel Lehmputz. „Alles soll biologisch sein“, so Stefanie Knoll.

„Natürlich gesund leben“, so hat sie ihr Geschäft genannt. Es ist von Mittwoch bis Sonnabend geöffnet. Am Tag vor der Eröffnung kam noch einmal ganz frische Ware. Darunter frisches Obst und Gemüse, Käse sowie und Fleisch- und Wurstwaren aus Kuhhorst. Demeter-Produkte stehen in den Holzregalen. Die Bäckerei Vollkern aus Rohrlack liefert zweimal pro Woche Brot und Kuchen. Honig aus Babe ist zu haben, Mineralwasser aus Rheinsberg und Eis. Stefanie Knoll bietet auch Seifen für Mensch und Tier an. Sie kommen aus einer Seifenmanufaktur in Groß Pankow.

Eine Zertifizierung ist geplant

Die Inhaberin plant außerdem, ihr Geschäft bio-zertifizieren zu lassen. Einen Termin dafür gibt es schon. „Die Kontrollstelle hat sich für Anfang Juli angesagt“, erzählt die Wutikerin, die aus einer Schlachterfamilie kommt. Ihre Großmutter betrieb einst am Kyritzer Bahnhof eine Notschlachtung. „Das war schon damals nicht meins“, sagt Stefanie Knoll.

„Na endlich“ oder „Das haben wir in Kyritz gebraucht“, waren nur einige Kommentare der ersten Bioladen-Kunden bei der Eröffnung am Freitag. Sie kamen nicht nur zum Gratulieren, sondern kauften gleich auch kräftig ein. Stefanie Knoll hatte Käse zum Probieren, Kuchen, Brot und verschiedene Aufstriche. Die ersten Bestellungen nahm sie am Freitag auch schon an. Den ersten Tag im Geschäft meisterte sie nicht allein. Sie hatte familiäre Hilfe. Mutter Ute Gürkan will auch sonst mit zupacken. Schwester Michaela und Nichte Kimberly können das jedoch nicht an jedem Öffnungstag.

Von Sandra Bels

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg