Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Erstmals Meisterschaft in Wittstock
Lokales Ostprignitz-Ruppin Erstmals Meisterschaft in Wittstock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 17.03.2016
Andreas Hordan (l.) feuert Nico Selle beim Training an. Powerlifter Selle startet am Sonntag in Wittstock. Quelle: Christamaria Ruch
Anzeige
Wittstock

Eine Premiere erlebt Wittstock am Sonntag, 20. März, ab 12 Uhr. Erstmals werden in der Stadthalle die ostdeutschen Meisterschaften im Powerlifting, auch Kraftdreikampf genannt, ausgetragen. Starke Männer und Frauen lassen dabei ihre Muskeln spielen. Die drei Disziplinen Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben mit Extremgewichten stehen dabei auf dem Programm.

Hinter der Veranstaltung steht Andreas Hordan aus Wittstock. Er ist in der Szene der Strongmänner (starke Männer) seit langem bekannt und widmet sich auch dem Powerlifting. „Ich habe vergangenes Jahr den Verband „Raw Powerlifting Germany“ mit Sitz in Wittstock gegründet“, sagt Hordan. Da lag es für ihn auch nahe, einen entsprechenden Wettkampf nach Wittstock zu holen und diesen Sport bekannter zu machen. Diese Meisterschaft ist Auftakt für insgesamt vier Wettbewerbe in diesem Jahr. Es folgen weitere Meisterschaften etwa in Hannover und Leipzig. Unter dem 35 Startern in Wittstock befinden sich auch handverlesene Kraftpakete: „Wir erwarten vier bis fünf Weltmeister und mehrere deutsche Meister“, stellt Hordan in Aussicht. Bei dem Starterfeld geht er davon aus, dass am Sonntag bestehende Bestmarken wackeln und neue Rekorde aufgestellt werden.

Beim Powerlifting wird jeder brutal gefordert

Der Unterschied zwischen Strongman und Powerlifting liegt vor allem in der Optik. „Strongman ist besonders Show und fürs Auge, während beim Powerlifting die pure Kraft gefragt ist“, so Hordan. Wer beim Powerlifting startet, darf keine Hilfsmittel wie Wickelbandagen verwenden. „Jeder, der Powerlifting macht, wird brutal gefordert und muss auch kopfstark sein“, sagt er. Denn wenn ein Extremsportler mit einer mehr als 300 Kilogramm schweren Hantelstange in die Hocke geht und sich dann aufrichtet, geht es um nervenstarke Momente. Die entscheiden über Sieg oder Niederlage.

Dieser Kraftdreikampf kann am ehesten mit dem olympischen Zweikampf beim Gewichtheben verglichen werden. Dort stehen Reißen und Stoßen auf dem Programm. Beim Powerlifting werden auch hohe Gewichte bewegt. „Wie beim Gewichtheben kommt hier die Hantelstange zum Einsatz, das ist aber die einzige Gemeinsamkeit“, sagt Andreas Hordan.

Zwei Muskelmänner starten für Wittstock

Mit Nico Selle und Raiko Steiger starten am Sonntag zwei Muskelmänner für Wittstock. „Ich bin gut vorbereitet“, sagt Selle knapp beim letzten Training. Auch Andreas Hordan bescheinigt ihm eine gute Konstitution.

Termin: Die ostdeutsche Meisterschaft im Powerlifting wird am Sonntag, 20. März, in der Stadthalle in Wittstock ausgetragen. Einlass ist ab 11 Uhr, der Wettkampf startet um 12 Uhr. Für Verpflegung der Zuschauer ist gesorgt. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Von Christamaria Ruch

Die Klinik für Orthopädie des Kyritzer KMG-Krankenhauses hat sich zum Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung zertifizieren lassen. Die Klinik ist eine von vier im Land Brandenburg mit dieser Spezialisierung. Sie zeigt damit unter anderem vollkommene Transparenz in den Abläufen und bietet den Patienten ein hohes Maß an Sicherheit.

17.03.2016
Ostprignitz-Ruppin Chronist mit der Schreibmaschine - Dannenwalder sucht Geschichten

Für seine erste Chronik über Dannenwalde, Friedheim und Bärensprung hat Helmut Widrat 1996 noch jedes einzelne Blatt auf der Schreibmaschine getippt. Das Werk hat mehr als 180 Seiten. Die sechs Ergänzungen, die in den vergangenen Jahren dazu entstanden waren, konnte er dann am Computer erstellen.

17.03.2016

Mit diesem Andrang hatte die Kreisverwaltung in Neuruppin nicht gerechnet: Fast 1200 Grundstückseigentümer haben in Ostprignitz-Ruppin bereits eine Biotonne beantragt. Selbst in Dörfern gibt es Interesse an dem Behälter, obwohl auf dem Land viele selbst kompostieren. Nun heißt es warten, bis die neuen Biotonnen kommen.

17.03.2016
Anzeige