Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Es geht drunter und drüber in Kyritz
Lokales Ostprignitz-Ruppin Es geht drunter und drüber in Kyritz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 22.08.2015
Das Publikum hatte nicht nur viel zu lachen, sondern wurde auch immer wieder mit ins Programm einbezogen. Quelle: Fotos (3) : André Reichel
Anzeige
Kyritz

Bange Blicke warfen die Organisatoren der 6. Schöllerfestspiele am Dienstagabend zum Himmel hinauf. Von einem Tag auf den anderen ist es herbstlich und ungemütlich frisch geworden. Ob es wirklich regnen wird, ist zu dem Zeitpunkt nicht abzuschätzen, doch ein unnötiges Risiko will Festspielleiter Peter Schroth nicht eingehen. Dann fällt die Entscheidung: „Wir ziehen in den Saal von Bluhms Hotel um“. Dabei hatte Schroth besonders das empfindliche Piano der Künstler im Blick. Rasch füllte sich der Hotelsaal mit gut 150 Gästen. Dieser war dann derartig voll, dass kein einziger Platz mehr zu bekommen war.

Zur Einstimmung gab die Musikschulband von Uwe Weiksznorat ein kleines Ständchen.

Bevor dann die beiden Künstler von „Ass-Dur“ ihr gut anderthalbstündiges Unterhaltungsprogramm starteten, begrüßte die Kyritzer Bürgermeisterin Nora Görke alle anwesenden, allen voran Brandenburgs Kulturministerin Sabine Kunst.

Stürmischen Beifall bekamen „Ass-Dur“, alias Dominik Wagner und Benedikt Zeitner schon, als sie die Bühne betraten, denn die beiden Künstler sind in Kyritz keine unbekannten. Bei den Schöllerfestspielen vor einem Jahr traten die beiden mit dem ersten Teil ihres urkomischen Programms auf, dessen Fortsetzung nun folgte. Die beiden Klaviervirtuosen verschmolzen klassische und moderne Musikstücke auch gesanglich mit allerlei Klamauk. Ob Schlager, Rap oder Heavy Metal, kein moderner Musikstil kam dabei ungeschoren davon und jedes Mal erschienen die Künstler passend gekleidet. Das Publikum wurde immer wieder zum Bestandteil der Show. Eine Lachsalve jagte die nächste. Zum Schluss begeisterten die Künstler wieder mit ihrer Umziehnummer, bei der sie permanent das Klavier weiter spielten. Eine akrobatische Höchstleistung, die mit minutenlangem Beifall belohnt wurde. Schließlich mussten Ass-Dur noch drei Mal für Zugaben auf die Bühne zurückkehren, bevor die grandiose Show tatsächlich zu Ende ging.

Gestern begeisterten Ass-Dur das Publikum in Demerthin. Heute Abend treten sie in Wusterhausen auf. Am Freitag, Sonnabend und Sonntag geht es bei den Schöller-Festspielen im Gestütspark von Neustadt mit Theater und Musik weiter.

Von André Reichel

Polizei Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 19. August - Mann vom Baum erschlagen

Ein 59-Jähriger ist Dienstag auf einem Feld bei Lentzke (Gemeinde Fehrbellin) vom Baum erschlagen worden. Der Chef fand seinen 59-jährigen Mitarbeiter leblos vor. Der 59-Jährige sollte Totholz an den Feldrändern einsammeln. Offenbar hat er eigenständig und allein einen Baum gefällt, welcher auf ihn stürzte. Das Amt für Arbeitsschutz wurde verständigt. Die Kripo ermittelt.

19.08.2015
Ostprignitz-Ruppin Verdeckte Lampen, löchrige Straße - Kellers schwarze Löcher

Weil die Straßenlampen langsam zuwachsen, sieht man die Straßenschäden in Keller wenigstens nachts nicht mehr so. Zu spüren bleiben die Erschütterungen für die Anwohner leider trotzdem. Der Ortsvorsteher wünscht sich eine bessere Reparaturmethode als bislang im Ort praktiziert.

22.08.2015

Selbst die angekündigten verstärkten Kontrollen diese Woche halten Autofahrer nicht vom Rasen ab. Trauriger Spitzenreiter ist ein Porsche-Fahrer, der auf einer Kreisstraße bei erlaubten 80 km/h mit 205 km/h unterwegs war. Er ist längst nicht der einzige Raser in Brandenburg.

19.08.2015
Anzeige