Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Esta bien ließ es ordentlich krachen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Esta bien ließ es ordentlich krachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 01.10.2017
Beim „Freestyle“ rappte Fargo (r.) durch die Reihen und dichtete aus dem Stegreif Passagen über die Gäste. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Wittstock

Bei so vielen Proben, die das Musikprojekt „Esta bien“ seit fast einem Jahr im Wittstocker Studio in der Gröperstraße 33 abhält, wollen die Musiker hin und wieder auch ihr Können einem breiten Publikum zeigen. Dazu hatten sie am Wochenende beim von „Esta bien“ veranstalteten und mit Landesgeld finanzierten Musikfestival „Culture Beats“ Gelegenheit. Am Freitagabend rockten die Musiker das Jugendfreizeitzentrum in Neuruppin, am Samstagabend den Vereinssaal „Zur Eiche“ in Wittstock.

„Ich bin nicht allein hier, ich hab meine Posse bei mir“, riefen die Esta-bien-Schüler und ihr Projektbetreuer Max Lingk. „Posse bedeutet soviel wie ’loser Zusammenschluss’“, erklärte Max Lingk. Was die jungen Musiker auch seien. Sie lockten mit Hip Hop, Reggae und Rock’n’Roll auf die Tanzfläche. Mit einem stimmgewaltigen Solo begeisterte Asef Rahilani, der auf Dari, der afghanischen Farsi-Sprache, sang. Mit dabei waren auch Gruppen, die dem Projekt nicht angehörten, wie der Trommelzirkel „One Beat Family“ und die Band „Retarded“ aus Neuruppin.

Zur Galerie
Das Musikprojekt „Esta bien“ veranstaltete am Samstagabend das Festival „Culture Beats“ in Wittstock. Mit dabei war auch Rapper Fargo aus Berlin.

Stargast in Wittstock war aber ohne Frage der Berliner Rapper Fargo, der eigentlich Falk-Arne Goßler heißt und „Esta bien“ von Tonaufnahmen in einem Berliner Studio kennt. Er macht eigentlich eher Popmusik mit dem Stilmittel Sprechgesang, wie er sagte und das bekamen die Gäste in Wittstock auch zu hören. Weil die Musik so gut tanzbar war, füllte sich das Parkett vor der Bühne schnell. Fargo stimmte in sein Konzert mit dem Titel „Das ist gerade erst der Anfang“ ein und widmete sich dann Themen wie der ersten Liebe, die man nie vergisst – auch wenn es die eigene Lehrerin war. Für den Titel „Ich bin verliebt in meine Lehrerin“ bat er Esta-Ruppin-Geschäftsführerin Carola Wöhlke, quasi als Lehrerinnenbild, auf die Bühne.

Freie Musikschule und Integrationsprojekt

Im März 2016 wurde das Musikprojekt „Esta bien“ ins Leben gerufen. Die offene Musikschule ist dem Verein „Esta Ruppin“ angegliedert und ermöglicht jungen Menschen zwischen 6 und 27 Jahren kostenfrei das Lernen in der Vielfalt und bietet eine Plattform für herkunftsübergreifende Begegnung und aktive Freizeitgestaltung. Der Name ist spanisch und bedeutet „Es ist gut“.

60 Teilnehmer gibt es aktuell aus ganz Ostprignitz-Ruppin. Seit November 2016 finden die Proben im „Studio W“ in der Gröperstraße 33 statt. Auch im Jugendfreizeitzentrum in Neuruppin wird geprobt.

Das Musikfestival „Culture Beats!“ fand in Wittstock und Neuruppin statt. Vom
1. bis 4. November ist ein Musikcamp in Schloss
Bantikow geplant. Mit einem Text- und Songworkshop dabei ist auch Rapper Fargo. Die Teilnahme ist kostenlos. Etwa 19 Plätze sind noch frei.

Der Rapper bezog nicht nur in diesem Song das Publikum mit ein, spontaner wurde es beim „Freestyle“. Dabei rappte er mit Texten aus dem Stegreif durch die Reihen, bezog die Passagen auf Leute, die ihm gerade in den Blick kamen. Das sorgte für ausgelassene Stimmung im Vereinssaal – auch wenn sich die Veranstalter etwas mehr Gäste gewünscht hätten. „Es kommt nicht immer auf die Größe des Publikums, sondern auf die Stimmung der Leute an. Die war in Wittstock super“, sagte Fargo.

Max Lingk freute sich am Ende des Abends über zwei gelungene Veranstaltungen in Wittstock und Neuruppin. Immerhin seien ins Neuruppiner Jugendfreizeitzentrum gut 120 Gäste gekommen. „Einige Musiker sind aber leider krankheitsbedingt ausgefallen“, sagte er. Auch Max Lingk lobte die Stimmung während der Konzerte. Das gebe Auftrieb für weitere Veranstaltungen von „Esta bien“ in der Region. Die nächste finde bereits im November statt. Dann können Nachwuchsmusiker bei einem Musikcamp in Bantikow einiges über Töne, Rhythmen und Texte lernen. Auch Rapper Fargo werde mit einem Workshop am Start sein.

Von Christian Bark

Mit ihren Stimmzetteln, in denen sie sich über Service und Angebot äußern konnten, haben die Kunden in den vergangenen Monaten Wittstocks „Geschäft des Jahres“ gekürt. Der Wettbewerb fand im Rahmen der City-Offensive der Industrie- und Handelskammer statt. Am Freitagabend wurden die drei Bestplatzierten bekanntgegeben und ausgezeichnet.

04.10.2017

Er war laut, es war bunt und es war schrill. Der diesjährige Umzug zum Erntefest in Freyenstein erfüllte alle Kriterien für eine gelungene Party im Frühherbst. 15 Wagen rollten am Samstag durch die Stadt, einer verrückter gestaltet als der andere. Doch um die Gestaltung ging es bei der Prämierung im Anschluss gar nicht, sondern um die Größe des Wagens.

01.10.2017

Bei den 11. Norddeutschen Hirschrufermeisterschaften in Bollewick war Enrico Braun aus Alt Daber wieder erfolgreich. Zwar wurde er nicht Sieger wie im vergangenen Jahr, für den zweiten Platz reichten seine Stimmimitate aber allemal. Braun war nicht der einzige Wittstocker bei dem Wettbewerb, auch Lothar Winter aus Tetschendorf nahm wieder teil.

04.10.2017
Anzeige