Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Exklusiver Besuch beim Holzriesen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Exklusiver Besuch beim Holzriesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 03.12.2017
OSB-Platten XXL werden bei Swiss Krono in Heiligengrabe hergestellt – und noch viel mehr. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Heiligengrabe

Die qualmenden Schornsteine sind weithin zu sehen. Doch was passiert bei Swiss Krono in Heiligengrabe hinter den Zufahrtsschranken? Einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Fabrik-Riesen ermöglicht der nächste MAZ-Betriebsausflug.

MAZ-Abonnenten, die das größte holzverarbeitende Unternehmen der Region näher kennenlernen möchten, bekommen am 14. Dezember bei einer exklusiven Führung die Chance dazu.

Um 14 Uhr beginnt ein Rundgang zum Informieren und Staunen. Standortleiter Hendrik Hecht wird die Gäste persönlich herumführen und ihnen Einblicke gewähren, die Betriebsfremden normalerweise verborgen bleiben.

Ein spannender Rundgang durch die Industrie 4.0

Wer beim Tag der offenen Tür bei Swiss Krono im Sommer dieses Jahres unter den Tausenden von Besuchern war und meint, schon alles zu kennen, der irrt. „Es werden Dinge gezeigt, die damals nicht zu sehen waren. Die Besucher können sich auf einen spannenden Rundgang freuen“, sagt Hendrik Hecht. Er wird die 20 Besucher mitnehmen auf eine Reise in die Industrie 4.0. Das heißt, hochautomatisierte Abläufe können hautnah miterlebt und Einblicke in eine zukunftsweisende Fabrikwelt genommen werden. Das Besondere an Swiss Krono in Heiligengrabe sei außerdem, dass interne Produktionsprozesse sowohl in langjährig bewährter als auch in modernster automatisierter Form nebenher existieren. Als Beispiel nennt Hendrik Hecht das Lager für die Produktpalette.

Zur Produktpalette gehören OSB-Platten für das Baugewerbe und die Verpackungsindustrie ebenso wie hochwertige Laminat-Fußböden, Mitteldichte Faserplatten (MDF) und Dämmmaterial aus Holzwerkstoff. Das Werk ist Teil der Swiss Krono Group in der Schweiz und produziert seit 1993 in Heiligengrabe, nachdem es dort völlig neu aufgebaut wurde. Es begann mit MDF-Platten; 1996 schloss sich die Produktion von Laminatfußböden an, und seit 2001 werden auch OSB-Platten in Heiligengrabe hergestellt. Swiss Krono ist ein Global Player, der Geschäftsbeziehungen in rund 90 Länder unterhält und mit mehr als 700 Beschäftigten sowie 40 Auszubildenden in sechs Berufen zu den größten Arbeitgebern der Region zählt. Elf Prozent der Mitarbeiter sind einstige Azubis.

401 Millionen Euro Umsatz pro Jahr

Die Geschäftszahlen sprechen eine deutliche Sprache: 401 Millionen Euro wurden im Geschäftsjahr 2015/16 umgesetzt und eine Gewerbesteuer in Höhe von 4,3 Millionen Euro an die Gemeinde Heiligengrabe gezahlt. Insgesamt wurden eine Million Kubikmeter Holzwerkstoffe verkauft. Im März 2016 stellte Swiss Krono seine Produktionsanlagen so um, dass „Longboards“, bis zu 18 Meter lange OSB-Platten, hergestellt werden können. Zuvor lag das Limit bei 15 Metern.

Für Außenstehende ist das alles eine eindrucksvolle Szenerie, die sicher auch Fragen aufwirft. Hendrik Hecht beantwortet sie gern und möchte die Besucher schon jetzt dazu animieren, alles an ihn heranzutragen, was ihnen unklar ist. Vielleicht kommen auch Hinweise und Ideen. „Ich freue mich auf eine spannende Diskussion.“

Bewerben Sie sich jetzt um die kostenlose Teilnahme! Anmelden kann man sich per E-Mail an kundencenter.neuruppin@maz-online.de oder ab Montag, 4. Dezember, 9 Uhr unter Tel. 03391/45 75 40. Gibt es mehr Bewerber als Plätze, entscheidet das Los. Die Gewinner stehen am kommenden Freitag in der MAZ.

Von Björn Wagener

Sie hatten noch mal eine Chance. Doch sie haben sie offenbar nicht genutzt. Nach einem erfolglosen Probejahr soll die Feuerwehreinheit Storbeck zum Jahresende geschlossen werden. Während eines Probejahr hatte die Feuerwehr genügend einsatzbereite Brandschützer mobilisieren sollen. Das gelang nicht.

30.11.2017

Neues Fahrzeug, viele Sanierungsarbeiten: Das Amt Temnitz will in den kommenden beiden Jahren kräftig in die Feuerwehr und die beiden Grundschulen investieren. Allerdings nur, wenn es dafür entsprechende Fördermittel gibt.

30.11.2017

In der MAZ-Serie „Mein Beruf“ stellen wir heute den Reisebusfahrer Eckhard Schlief vor. Er ist das halbe Jahr unterwegs und zeigt seinen Fahrgästen die Welt. Eckhard Schlief arbeitet seit fast 23 Jahren beim Segeletzer Unternehmen Schröder-Reisen und fuhr vorher Lkw.

03.12.2017
Anzeige