Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Fährten lesen am Wolfstag
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fährten lesen am Wolfstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 01.03.2018
In Brandenburg leben zurzeit etwa 22 Wolfsrudel und drei Paare: dieses hier allerdings im Tierpark Neuruppin. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Kuhlmühle

Zu einem Wolfstag lädt das Zentrum für soziale und ökologische Nachhaltigkeit, Permakultur und Naturverbundenheit in Kooperation mit der Wildnisschule Hoher Fläming am Sonnabend, 17. März, ein. Gemeinsam mit den Fährtenlesern Rüdiger Ewald und Tim Büschner begeben sich die Teilnehmer einen Tag lang auf die Spuren der Wölfe.

So wollen die Veranstalter Kenntnisse zu Lebensraum, Gewohnheiten und Fährten Isegrims vermitteln. Geschichten bringen den Seminarteilnehmern den Wolf näher und regen zum Nachdenken darüber an, wie Wolf und Mensch miteinander auskommen können.

In Brandenburg leben zurzeit etwa 22 Wolfsrudel und drei Paare. Der gemeinnützige Verein „Zentrum für ökologische und soziale Nachhaltigkeit, Permakultur und Naturverbundenheit“ wurde 2010 in Berlin gegründet. Er hat jetzt seinen Sitz in Kuhlmühle bei Wittstock im Kreis Ostprignitz-Ruppin. Im Verein sind Wildnispädagogen, Heilpraktiker, Therapeuten, Projektierer, Handwerker sowie Gärtner vertreten.

Es werden Workshops zu verschiedenen Themen der Nachhaltigkeits- und Umweltbildung angeboten. Außerdem organisieren die Mitglieder, am Jahreskreislauf ausgerichtet, verschiedene öffentliche, nicht kommerzielle Veranstaltungen wie beispielsweise Saatguttauschbörsen, Pflanzentauschbörsen und die Kuhlmühler Safttage.

Der Wolfstag beginnt um 9 Uhr und endet gegen 18 Uhr im Veranstaltungsgarten Kuhlmühle. Informationen und Anmeldungen unter www.zentrumfuernachhaltigkeit.de. Es können maximal 15 Personen teilnehmen.

Von Cornelia Felsch

Geht es um Briefmarken und Münzen, schlägt bei Jägern und Sammlern das Herz höher. Bei der 39. Großtauschbörse in Wittstock kam jeder zum Zuge. Das zeigten auch die Fachgespräche unter Gleichgesinnten. Eins steht fest: Jeder findet seinen Schwerpunkt bei der Sammelleidenschaft. Doch auch vor Fachleuten machen Fälschungen keinen Bogen.

28.02.2018

Mit einer Matinee hat der Neuruppiner A-cappella-Chor am Sonntag im Festsaal der Ruppiner Kliniken an Eva Strittmatter erinnert – mit Gedichten und vertonten Werken. Die in Neuruppin geborene Schriftstellerin wäre Anfang Februar 88 Jahre alt geworden.

28.02.2018
Ostprignitz-Ruppin Chroniknachmittag in Glienicke - Rückspiegel zur Schule in Zaatzke

Jahr für Jahr im Februar steht ein Blick in die Dorfgeschichte auf dem Programm. In Glienicke und Zaatzke sammeln Ingrid Blüschke und Heidi Sommerfeld diese Mosaiksteine. Nun erlebte die Schule in Zaatzke für einen Nachmittag eine Auferstehung. Auch wenn sie 1976 schloss, hängen viele Erinnerungen daran.

28.02.2018
Anzeige