Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Fahranfänger überschlägt sich
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fahranfänger überschlägt sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 24.09.2017
Quelle: Symbolbild
Anzeige
Gantikow

Ein 28-jähriger VW-Fahrer ist am Sonnabend gegen 12 Uhr auf der Bundesstraße 103 in Richtung Gantikow von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen rammte eine Wegweisertafel und überschlug sich nach dem Aufprall mehrfach.

Das Fahrzeug kam auf dem angrenzenden Feld auf den Rädern zum Stehen, und der 28-Jährige konnte aus eigener Kraft das Auto verlassen. Er war dem ersten Anschein nach unverletzt, stand aber unter Schock. Er wurde mit dem Rettungswagen nach Pritzwalk ins Krankenhaus gebracht. Die Bundesstraße 3 musste kurzzeitig gesperrt werden. Der Unfallfahrer hatte erst neun Tage zuvor seinen Führerschein bekommen.

Warum der VW von der Straße abkam, ist noch völlig unklar. Normalerweise fahren Fahranfänger gerade in den ersten Wochen nach dem Führerscheinerhalb besonders vorsichtig. Die Unfallgefahr steigt erst, wenn sich die Fahrer sicherer fühlen und glauben, dass sie ihr Fahrzeug „im Griff“ haben, sie aber tatsächlich Fliehkräfte, Bremswege und das Kurvenverhalten noch nicht richtig einschätzen können.

Von MAZonline

Am Sonntag traf sich die Buskower Kirchengemeinde in der frisch sanierten Dorfkirche zum Festgottesdienst. Unter den Gästen waren auch Neuruppins Bürgermeister Jens-Peter Golde und seine Gattin. Die Mittel für die Sanierung kamen aus vielen Töpfen – so konnten das Dach und der Turm saniert werden. Die Kirche erhielt innen und außen einen neuen Anstrich.

27.09.2017
Ostprignitz-Ruppin Wählen in Basdorf in Brandenburg - Sechs Wahlhelfer für fünf Wähler

Wer nach Basdorf (Ostprignitz-Ruppin) fährt, der bleibt nicht unbemerkt. Hier, in der ehemals kleinsten eigenständigen Gemeinde Deutschlands, kennt jeder jeden. 23 Wahlberechtigte leben im Dorf. 18 von ihnen haben Briefwahl gemacht. Die sechs Wahlhelfer teilen sich also am Wahlsonntag fünf Wähler.

25.09.2017

Erst auf dem zweiten Blick gibt das Gutshaus in Tetschendorf seine Schönheit preis. Längst gehören die besseren Zeiten dieses herrschaftlichen Gebäudes aus dem Jahre 1918 der Vergangenheit an. Die Stadt Wittstock ist Eigentümer und versucht, einen Käufer für das Objekt zu finden. Aus diesem Grund werden nur noch nach Dringlichkeit Mittel in das Gebäude investiert.

27.09.2017
Anzeige