Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Fahrer baut Unfall auf der Flucht
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fahrer baut Unfall auf der Flucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 01.10.2017
Die Polizei nahm in Lindow die Verfolgung auf. Quelle: dpa
Lindow

Auf der Flucht vor der Polizei hat ein 22-jähriger, unter Drogeneinfluss stehender Autofahrer in der Nacht zum Sonntag auf der B 167 bei Herzberg einen Unfall gebaut. Beamte hatten den Mann, der in einem VW Golf mit gestohlenen Kennzeichen unterwegs war, das erste Mal gegen 22.50 Uhr in Lindow stoppen wollen. Der 22-Jährige ignorierte die Anhaltesignale jedoch und fuhr davon.

Fahrer flüchtet zu Fuß, kehrt aber zurück

Etwa zehn Minuten später entdeckten Polizisten den Wagen erneut – diesmal nahe der Einmündung von der Landstraße auf die B 167 bei Herzberg. Wieder sollte er angehalten werden. Der 22-Jährige umfuhr jedoch die Kontrollstelle und bog auf die B 167 ab. Kurz danach kam er mit dem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und schließlich im Straßengraben zum Stehen. Der Fahrer flüchtete ein kurzes Stück zu Fuß, kehrte aber kurz darauf zur Unfallstelle zurück.

Einen Führerschein hatte er nicht dabei

Er konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen und stand unter dem Einfluss von Drogen. Bei ihm wurden geringe Mengen Betäubungsmittel gefunden und konfisziert. Die entwendeten Kennzeichen wurden ebenfalls sichergestellt. Der VW war nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Die Bergung des Fahrzeugs obliegt dem 22-jährigen, der laut Fahrzeugbrief Eigentümer des Wagens ist. Der entstandene Sachschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

Von MAZonline

Der Reitverein Bechlin lud am Samstag zum offenen Trainingstag: Rund 150 Besucher kamen auf den Reiterhof Zieten und erlebten die vielen Vorführungen: Quadrille und Geschicklichkeitsreiten, Springvorführung und Voltigier-Show. Die Reiterkinder zeigten ihren Eltern und Großeltern, was sie schon alles gelernt haben.

01.10.2017

Neuruppiner gehen zu Dülfer, wenn sie Fleischer meinen. Seit 1966 ist der Traditionsbetrieb feste Größe in der Stadt. Was mit einem Ladengeschäft begann, ist heute ein Unternehmen mit 48 Mitarbeitern, sechs Filialen und dem Produktionsbetrieb in Neuruppin-Treskow. MAZ-Lesern gewährte der Chef am Mittwoch Einblicke ins Allerheiligste.

03.10.2017

Geduldsprobe für Autofahrer in Neuruppin: Der Certaldoring, der eigentlich schon vor einer Woche wieder für den Verkehr freigegeben werden sollte, bleibt doch noch bis Dienstag gesperrt. Ab Mittwoch gibt es schon die nächste Baustelle. Dann soll mit der Fehrbelliner Straße eine der Haupteinflugschneisen der Stadt eine neue Asphaltdecke erhalten.

29.09.2017