Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Falsche Polizisten am Telefon
Lokales Ostprignitz-Ruppin Falsche Polizisten am Telefon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:27 15.12.2017
Quelle: dpa
Neuruppin

Die Serie von Telefonanrufen falscher Polizisten in Neuruppin reißt nicht ab. Auch gestern meldeten sich wieder zwei ältere Damen bei der Polizei, die einen Anruf von falschen Wachtmeistern erhalten hatten – die Nummern der Anrufer enden dabei mit den Ziffern 110. Eine 83 Jahre alte Frau hatte am Montag gegen 23.30 Uhr einen Anruf von einem Mann erhalten, der sich als Berliner Polizeibeamter vorstellte: Er habe einen Rumänen festgenommen.Nun wolle er die Adresse abgleichen, die er auf der Liste des Rumänen gesehen habe. Die 83-Jährige glaubte dem Anrufer nicht und legte auf.

Einen ähnlichen Anruf erhielt eine 80-Jährige am Dienstag gegen 21 Uhr. Auch sie fiel nicht darauf herein – anders als eine 85-Jährige, die am Mittwoch mehrere Tausend Euro von der Bank abgeholt und einem fremden übergeben hatte. Das Geld aus der Bank wollte der falsche Polizist angeblich auf seine Echtheit überprüfen. Besonder zynisch: Der Anrufer instruierte die Frau sogar, nicht darauf zu reagieren, sollte sie beim Abheben des Geldes auf der Bank von Bankmitarbeitern angesprochen und vor Betrugsmaschen gewarnt werden.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche. Auch wenn man den Anruf eines Polizisten für echt hält, sollte man das überprüfen, indem man die 110 wählt und dort noch einmal fragt – keinesfalls aber unter der Nummer, die der Anrufer vorher mitgeteilt hat. Bei den 76, 85 und 87 Jahre alten Frauen , die sich am Dienstag bei der Polizei meldeten, wurden im Display die Telefonnummern 30110 bzw. 030110 sowie 46030110 angezeigt.

Von MAZ-online

Anfang Oktober hatte ein umstürzender Baum ein Bootshaus am Neuruppiner Seedamm zum großen Teil zerstört und mehrere Boote unter Wasser gedrückt – erst am Freitag konnte die Pappel aus den Trümmern des 90 Jahre alten Holzbaus geborgen werden. Die Eigentümer hatten schon vor Jahren vor der Gefahr gewarnt. Jetzt soll die Stadt den Schaden bezahlen.

18.12.2017

Die 17 Jahre alte Malina Aniol aus Neuruppin erweckte Kurt Tucholsky in ihrem Internet-Blog zum Leben. Ihr Internet-Tagebuch entstand in einem Kurs an der Evangelischen Schule in Neuruppin. Der Leiter des Kurt-Tucholsky-Literaturmuseums in Rheinsberg, Peter Böthig, erleichterte der Schülerin den Zugang zu dem Satiriker mit den vielen Namen.

18.12.2017

Der jüngste Betriebsausflug der MAZ und der Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwest-Brandenburg führte in das Werk der Swiss Krono Gruppe in Heiligengrabe. dabei erfuhren die Besucher, wie Laminatböden und Holzwerkstoffplatten hergestellt werden. Zudem zeigte Geschäftsführer Hendrik Hecht den Lesern, wie sich Krono fit für die Zukunft am Markt macht.

15.12.2017