Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Fanfarenzug mit neuen Uniformen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fanfarenzug mit neuen Uniformen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 16.07.2016
Die Musiker stellten ihr Outfit am Dienstag vor. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Neustadt

Rot und blau sind sie immer noch, doch jetzt strahlen die Farben des Fanfarenzuges des Amtes Neustadt wieder. Die knapp 20 Musiker um Dietmar Lemke konnten sich jetzt komplett mit neuen Uniformen ausstatten. Eine 3000-Euro-Spende der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin machte es möglich, die Jacken und Hemden in Neustadt in Auftrag zu geben.

„Ich freue mich, dass der Fanfarenzug ein schönes Bild von Neustadt in die Welt hinaustragen kann und dass wir dazu beitragen“, sagte die Leiterin der Neustädter Sparkassen-Geschäftsstelle Kerstin Kleinschmidt bei der offiziellen Übergabe der Uniformen am Dienstag. Auf die Bemerkung, dass das bestimmt gut angelegtes Geld sei, antwortete Dietmar Lemke mit einem knappen „Klar! Sitzt und passt.“

Schließlich haben die Mitglieder des Fanfarenzuges die neuen Unformen (inoffiziell) schon kürzlich bei ihrem Auftritt zum 38. Neustadt-Treffen in Neustadt an der Weinstraße präsentiert. Am 2. September werden sie dann wieder in der Region zu erleben sein: beim Schützenfest in Wusterhausen.

Für weitere Termine sei der Fanfarenzug natürlich durchaus offen, versichert dessen Leiter. „Und für Nachwuchs haben wir auch immer ein offenes Ohr.“ Dabei gehe es keineswegs nur um fertige Musiker, sagt Dietmar Lemke. Auch eine Ausbildung im Bereich Bläser oder Rhythmus sei im Fanfarenzug möglich.

Kontakt: per E-Mail an dietmar_lemke@t-online.de

Von Alexander Beckmann

Sarah am Waldhorn, Marcia am Klavier – so wird aus den Schwestern bei Musikwettbewerben das Duo „Blech trifft Tasten“. Mit ihren Auftritten haben sie die Musikschule Neuruppin schon oft erfolgreich vertreten – trotz ihrer unterschiedlichen Vorlieben bei der Auswahl der Lieder.

16.07.2016

Auf dem fast leeren Gewerbegebiet Herzberg könnte sich ein Solarpark ansiedeln. Am Dienstag stellte Sybac Solar seine Pläne für einen Solarpark vor. Das Unternehmen will zwei Hektar Gewerbefläche pachten – lieber sogar noch mehr.

16.07.2016
Ostprignitz-Ruppin Straße zwischen Sieversdorf und Goldbeck - Zu gefährlich: Straße dicht wegen Biberbauten

Keine Raubtiere und trotzdem in gewisser Weise gefährlich: Biber! Seit Wochen ist der Weg zwischen Sieversdorf und Goldbeck gesperrt. Grund sind die Schäden durch die Bautätigkeit von Bibern. Nachdem die Sperrung bisher aber von vielen Kraftfahrern ignoriert wurde, macht die Amtsverwaltung in Neustadt nun ernst.

14.07.2016
Anzeige