Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Fehler im Stimmzettel-Muster
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fehler im Stimmzettel-Muster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 02.12.2015
Der Musterstimmzettel ordnet die Mitglieder der Wählergruppe „Liste Liebenthal“ der Wählergemeinschaft Heiligengraber Land zu. Quelle: Repro: Wagener
Anzeige
Liebenthal

Ein Fehler ist im Amtsblatt der Gemeinde Heiligengrabe bei der Ankündigung der Ortsbeiratswahl in Liebenthal passiert. Dort sind die Einwohner am Sonntag, 6. Dezember, von 8 bis 18 Uhr aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben. Es treten drei Kandidaten der Liste Liebenthal (LL) an: Stefan Borner, Nico Gireth und Katrin Quooß. Der Muster-Stimmzettel im Amtsblatt ordnet diese drei Personen jedoch fälschlicherweise der Wählergemeinschaft Heiligengraber Land (HL) zu.

Laut Bürgermeister Holger Kippenhahn habe das aber keinen Einfluss auf die Wahl, denn die entsprechenden Wahlscheine seien korrekt. Wahlleiterin Christiane Hamelow habe lediglich den Auftrag erhalten, die Angelegenheit mit Kreiswahlleiter Dietmar Tripke zu klären. Ergebnis: Die Einwohner von Liebenthal sollten bis Dienstag Abend jeweils eine schriftliche Richtigstellung in ihren Postkästen finden, teilte Britta Avantario, Sprecherin der Kreisverwaltung, dazu mit. Die Gemeinde habe jemanden aus dem Dorf mit der Verteilung beauftragt, sagte Christiane Hamelow am Dienstag auf MAZ-Nachfrage.

In Sachen Wahlen hat die Gemeinde Heiligengrabe offenbar kein glückliches Händchen. Bereits im vergangenen Jahr hatte es im Vorfeld der Wahl der neuen Heiligengraber Gemeindevertretung ein Problem gegeben, das nicht so glimpflich abging. Damals fehlte der Name des Kandidaten Holger Wille auf den Wahlscheinen. Das hatte dazu geführt, dass die Wahl der Gemeindevertretung, die eigentlich am 25. Mai 2014 stattfinden sollte, auf den 14. September verschoben werden musste. An diesem Tag wurde auch der Landtag gewählt. In Vorbereitung auf die nachzuziehende Wahl der Gemeindevertretung hatte es dann einen Fehler auf den Wahlbenachrichtigungskarten gegeben. Statt von Gemeindevertretung war dort von Gemeinderat die Rede. Die Karten mussten deshalb neu gedruckt werden. Das Ganze war aber ein Fehler der beauftragten Druckerei gewesen, hieß es.

Bei der bevorstehenden Ortsbeiratswahl am Sonntag in Liebenthal hat jeder Wahlberechtigte drei Stimmen. Das heißt, den Bewerbern können eine, zwei oder drei Stimmen gegeben werden. Es ist auch möglich, diese Stimmen auf verschiedene Wahlvorschläge zu verteilen. Das Wahllokal befindet sich im Bürgerhaus in der Liebenthaler Dorfstraße 14. Es ist nicht barrierefrei.

Die Neuwahl des Ortsbeirates ist notwendig, weil der bisherige Ortsbeirat am 24. Juli zurücktrat, nachdem es Unstimmigkeiten mit Ortsvorsteher Thorsten Gerdes gegeben hatte.

Von Björn Wagener

Bei der Montagsdemo für den Frieden auf dem Kyritzer Marktplatz haben diesmal deutlich mehr Menschen teilgenommen als bei der Auftaktveranstaltung vor einer Woche. Mehr als 40 Sympathisanten hatten sich unter der Friedenseiche versammelt – trotz strömenden Regens. Am nächsten Montag soll die nächste Kundgebung stattfinden – dann auch in Wusterhausen.

02.12.2015

Zwar wollte Neustadts Amtsdirektor Dieter Fuchs am Dienstag nicht offiziell bestätigen, dass die Querelen um das Reitschülerinternat im Schloss Spiegelberg Grund für die Vertagung des Haushaltsbeschlusses sind. Doch nach wie vor ist nicht entschieden, ob das Amt den Betrieb des bisher privaten Internats übernimmt.

04.12.2015
Ostprignitz-Ruppin Urteilsspruch am Neuruppiner Amtsgericht - Bewährungsstrafen für Kyritzer Schläger

Zwei junge Männer aus Kyritz sind am Dienstag wegen gemeinschaftlicher Körperverletzung zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Sven S. (33) und Christopher S. (26) sollen einen 29-jährigen Mann aus Großderschau verprügelt haben – mit einem Totschläger und einem Kantholz. Das Opfer erlitt erhebliche Verletzungen. Grund für den Streit waren Schulden.

02.12.2015
Anzeige