Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Fehrbellin feiert sich selbst
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fehrbellin feiert sich selbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 05.12.2016
Die Fehrbelliner Stadtkirche ist von weitem zu sehen, das Wahrzeichen der Luchstadt Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Fehrbellin

Große Ereignisse werfen in Fehrbellin ihre Schatten voraus. Im kommenden Jahr soll die Gründung der Luchstadt vor 800 Jahren groß gefeiert werden. Laut Ortschronist Kurt Müller war die erste urkundliche Erwähnung am 28. Dezember 1216. Wie Ortsvorsteher Jürgen Sternbeck sagt, steht im Rathaus die Jahreszahl 2017 als Datum der Ersterwähnung. Der Dezember bietet sich wegen des Wetters nicht zum Feiern draußen an. Außerdem war die Fehrbelliner Schützengilde in diesem Jahr ausgebucht, weil viele andere Kommunen ihre Gründung mit Kanonendonner und Salutschüssen feiern wollten. Deshalb entschied sich Fehrbellin für 2017. Das Datum steht fest: Vom 16. bis 18. Juni steht Fehrbellin Kopf.

Vorbereitung für 800-Jahr-Feier sind in vollem Gang

Die Vorbereitungen sind bereits in vollem Gange. Jürgen Sternbeck hat alle Hände voll zu tun, alle und alles unter einen Hut zu bekommen. „Ich bin gut beschäftigt“, sagt der 68-Jährige. Die Arbeit lastet nicht nur auf seinen Schultern, er spannt auch andere wie die zahlreichen örtlichen Vereine ein. Diese sollen beim Festumzug jeweils eine Epoche darstellen und bildlich umsetzen. Die passenden Kostüme wird die Arbeitsfördergesellschaft EAN stellen. „Die will bis Mitte Januar wissen, was wir für Kostüme brauchen“, sagt Sternbeck. Ein weiterer Termin, den er nicht vergessen darf.

Viele Besucher haben sich bereits angemeldet

Optisch sollen, so stellt es sich der Ortschef vor, die Häuser, in denen früher Gewerbetreibende wie Schmied oder Apotheker ansässig waren, gekennzeichnet werden. Das Programm für die Festtage steht. Sie werden am Freitag mit einem Konzert in der Stadtkirche eröffnet. Das wird der Alt Ruppiner Möhringchor bestreiten. Anschließend gibt es rund um die Kirche eine Festveranstaltung für die Fehrbelliner und geladene Gäste. Dazu gehören Besucher der Partnerstadt Dülmen. „Es haben sich bereits so viele Dülmener angemeldet, dass in Fehrbellin alle Betten ausgebucht sind“, sagt Sternbeck. Der Bürgermeister, der Schützenverein, die Jagdhornbläser und der Radlerverein: Sie alle wollen mit den Fehrbellinern, mit denen sie eine 26-jährige Partnerschaft verbindet, feiern. In dieser Zeit sind richtige Freundschaften entstanden. Wie zwischen Christian Wessendorf aus Dülmen und dem Fehrbelliner Detlev Kikel. Der ehemalige Dülmener Lehrer hatte die Städtefreundschaft damals initiiert und mit seinem Brandenburger Kollegen Kikel einen Schüleraustausch in die Wege geleitet, der bis heute jedes Jahr stattfindet. „Wir sind einige der wenigen Städte, die so einen regen Austausch haben“, sagt Sternbeck, der selbst seit 25 Jahren jedes Jahr in die Partnerstadt fährt und sich auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr in Fehrbellin freut.

Drei Tage lang wird gefeiert

Die Gäste erwartet ein abwechslungsreiches Juniwochenende. Für den Sonnabendnachmittag ist ein Familienprogramm geplant. Ein historischer Umzug wird organisiert. Abends tritt die Partyband „Right Now“ aus Berlin auf. Das Sextett hat sich in den vergangenen 23 Jahren zu einer Institution entwickelt, die ganze Säle mit Hits aus 40 Jahren Rock- und Popgeschichte zum Kochen bringt.

Einen Traum hat Jürgen Sternbeck noch: „Ich würde gerne im Kurfürstenpark einen Mittelaltermarkt aufstellen.“ Das kann der Ortsvorsteher aber nicht aus der Portokasse bezahlen. Deshalb hapert es noch am Geld. Was er jedoch versprechen kann, ist, dass es einen historischen Biwak geben wird. Als Präsident der Schützengilde ist es für ihn Ehrensache, seinen Verein auf der Feier zu präsentieren. Die endet am Sonntag mit einem musikalischen Frühschoppen. Ist alles vorbei und alle schwärmen vom schönen Fest, dann kann sich auch Jürgen Sternbeck entspannt zurücklehnen.

Von Dagmar Simons

Möglicherweise können Rettungswagen in Neuruppin bad eine Abkürzung nutzen, um schneller zu Notfällen zu kommen. Wegen einer Baustelle vor der Rettungswachen müssen sie zurzeit einen kilometerweiten Umweg fahren. Die Stadt verhandelt mit dem Landkreis über eine Lösung.

04.12.2016
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 1. Dezember - Exhibitionist belästigt Frauen in Kyritz

In Kyritz sind erneut zwei Frauen von einem Exhibitionisten belästigt worden. Bereits am 15. beziehungsweise 29. November hatte der Unbekannte den Frauen im Stadtgebiet sein Geschlechtsteil gezeigt. Die Polizei wurde über die Vorfälle erst am Mittwoch informiert.

01.12.2016

In das aus Baucontainern bestehende Vereinsheim des Sportvereins Blau-Weiß Nackel regnete es schon lange hinein. Das Geld für ein neues Dach fehlte jedoch. Der Verein beteiligte sich nun am Wettbewerb von Kreissportbund und Sparkasse „Jetzt wird aufgemöbelt“ und gewann 1000 Euro.

07.12.2016
Anzeige