Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Fehrbellin Gemeinde reißt alte Halle ab
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fehrbellin Gemeinde reißt alte Halle ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 30.07.2018
Für die Fahrzeuge der Feuerwehreinheit Wustrau-Altfriesack-Langen soll ein neues Gerätehaus gebaut werden. Quelle: Andreas Vogel
Wustrau

Die Tage der alten Halle auf dem Eckgrundstück von Ernst-Thälmann-Straße und Weinbergweg in Wustrau sind gezählt: Am Montag, 6. August, beginnen die Abrissarbeiten. Die Gemeinde Fehrbellin will auf dem Grundstück Platz schaffen für das neue Feuerwehrgerätehaus. Etwa drei Wochen wird es dauern, bis das Gelände komplett beräumt ist, sagte Bürgermeisterin Ute Behnicke.

Die Gemeinde hat bereits erste Arbeiten für das neue Depot ausgeschrieben. Behnicke hofft, dass der Rohbau noch in diesem Jahr steht. Allerdings hat die Gemeinde noch keine Zusage über die erhofften Fördermittel bekommen.

Warten auf die Fördermittel

Im Juni hatte es aus dem Rathaus zunächst geheißen, der Bescheid sei schon da (die MAZ berichtete). Doch stellte sich diese Nachricht als Irrtum heraus. Auch das Amt Temnitz wartet noch auf eine Zusage. Das Amt hatte für das neue Feuerwehrhaus in Rägelin aus demselben Fördermittelprogramm finanzielle Hilfen beantragt wie Fehrbellin.

Eigentlich hatten die Arbeit an dem neuen Depot in Wustrau schon im vergangenen Jahr beginnen sollen. Doch es hatte zunächst keine Fördermittel gegeben – die Gemeinde hatte das Projekt verschieben müssen.

Von Frauke Herweg

Eine Fünfjährige, die zuvor noch nie geangelt hatte, gewann den Wettstreit der Kinder beim Angeltag in Langen. Sie zog in zwei Stunden neun Fische an Land.

18.07.2018

Wegen einer Bombendrohung musste die Raststätte Linumer Bruch Nord an der Autobahn 24 am Dienstag früh evakuiert werden. Für zehn Minuten wurde sogar die Autobahn in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

10.07.2018

Aus noch ungeklärter Ursache ist am Mittwoch gegen Mittag in Fehrbellin eine Fallschirmspringerin abgestürzt. Der Schirm der 39-Jährigen war ins Trudeln geraten. Die Frau kam ins Krankenhaus. Sie schwebt offenbar nicht in Lebensgefahr.

04.07.2018