Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Fehrbellin Verfolgungsjagd endet im Feldweg
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fehrbellin Verfolgungsjagd endet im Feldweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 10.02.2019
Als der Fahrer angehalten werden sollte, machte er sich davon. Quelle: dpa
Betzin

Bis in einen Feldweg musste die Polizei am Samstagabend einen VW-Fahrer verfolgen, der vor einer Kontrolle geflüchtet war. Die Beamten hatten den Wagen um 21.40 Uhr zwischen Betzin und Brunne stoppen wollen. Doch der Fahrer gab Gas.

Fahrer hatte Alkohol getrunken

Die Flucht endete nach etwa einem Kilometer, als der VW ein Reh anfuhr. Das Tier verendete. In dem Auto saßen der 19-jährige Fahrer und ein 17-jähriger Beifahrer. Ein Atemalkoholtest beim Fahrer ergab 0,66 Promille. Im VW wurden Cannabis, Bargeld, Waage und Verpackungsmaterial gefunden.

Verdacht des Drogenhandels

Wegen Verdacht des unerlaubten Drogenhandels wurden die Wohnräume des 19-Jährigen in einem Ortsteil von Fehrbellin durchsucht. Dort fanden die Beamten ebenfalls Cannabis. Der Führerschein des 19-Jährigen wurde wegen Gefährdung des Straßenverkehrs beschlagnahmt.

Von MAZonline

In der Gemeinde Fehrbellin gibt es 267 aktive Feuerwehrleute, damit sind sie die größte Wehr in Ostprignitz-Ruppin. Die Gemeinde ehrte am Sonnabend in Linum rund 40 verdienstvolle Brandschützer.

09.02.2019

Stephan Theilig hat in Wustrau die Museumspädagogik aufgebaut, die Kooperation mit Polen initiiert, das Haus neu ausgerichtet. Nun verlässt der Leiter das Brandenburg-Preußen-Museum. Der Grund für den Weggang ist ein Unfall.

10.02.2019

Vor einem Jahr pachtete Monty Kurzke das „Theodors“ in Wustrau. Jetzt möchte er Hotel und Restaurant unter dem Motto „Alte Liebe“ verschönern und sucht dafür Langzeit-Pärchen als Fotomotive.

10.02.2019