Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Feldlerchen feiern 25-jähriges Jubiläum

Blandikow Feldlerchen feiern 25-jähriges Jubiläum

Vom Volkslied bis zum Gassenhauer, Sketche und Tänze – das sind die Markenzeichen der Blandikower Feldlerchen. Seit 25 Jahren trällern sie in den höchsten Tönen. Die Namensgebung geht auf die gefiederten Vorbilder zurück. Das eigens getextete Blandikowlied gilt als heimliche Hymne.

Voriger Artikel
Besucheransturm bei Swiss Krono
Nächster Artikel
Dorffest mit neuen Ehrenbürgern

Ein Prosit auf 25 Jahre: Die Blandikower Singegruppe Feldlerchen feierten am Sonnabend.

Quelle: Christamaria Ruch

Blandikow. „Die Musik kommt aus unseren Herzen und geht in die Herzen des Publikums“, sagte Birgit Nikolowius am Sonnabend im Festzelt in Blandikow. Sie ist die Vorsitzende des Ensembles Feldlerchen und blickte beim Festprogramm mit ihren Mitstreitern und allen Besuchern auf 25 Jahre Singegruppe zurück.

„Wir sind sechs bis acht lustige Mädels und sind als kleine Truppe unterwegs“, so Nikolowius. Seit einem Jahr bereichert Gerd Ziebol als Hahn im Korb die Auftritte. Er spielt Schlagzeug und Gitarre. Vom Volkslied bis zum Gassenhauer, Sketche und Tänze – das sind die Markenzeichen der Blandikower Feldlerchen.

Das Blandikowlied ist nach wie vor die heimliche Hymne. Gut 1200 Auftritte in 25 Jahren zählen zur Bilanz. „Mit 80 Auftritten in einem Jahr haben wir mal die Höchstmarke erreicht“, sagte Birgit Nikolowius. Doch zum Gang ins Rampenlicht gehört auch, ein straffes Programm bei der Vor- und Nachbereitung zu absolvieren. „Das Publikum sieht aber nur unsere Lieder und Fröhlichkeit.“ Dafür sprach sie nun den Familien der Feldlerchen ihren Dank aus, erhob mit den anderen Sängerinnen und Gerd Ziebol das Glas und stieß mit dem Publikum an.

Es begann mit einem Jubiläums-Programm

Die Geschichte der Blandikower Feldlerchen begann 1992. Damals probten Dörte Simon-Rihn, Manuela Schmidt und Ina Schwarz ein Programm für das 700-jährige Dorfjubiläum im Jahre 1993. Kerstin Sannemann, Britta Bartel, Birgit Nikolowius, Dietlinde Bolduan, Andrea Schiller, Barbara Wirth, Manuela Koerber, Nicole Hamann und Birgit Jennrich sind die aktuellen Feldlerchen. In all den Jahren kamen und gingen Sängerinnen und Instrumentalisten. „Wenn wir alle Mitglieder seit der Gründung zusammenzählen, kommen wir auf 30“, sagte Birgit Nikolowius. „Wir stehen auch dafür, dass wir 25 Jahre zueinander halten und darum kämpfen, dass die Truppe zusammen bleibt.“

Robert Scholz, Ortsvorsteher in Blandikow, eröffnete den Reigen der Gratulanten: „Die Feldlerchen bereichern das Dorf.“ Unter die Gäste aus der Region mischten sich auch Besucher aus Fahrenbach, der Partnergemeinde von Heiligengrabe. Auch dieser Kontakt besteht seit 25 Jahren; das wurde gebührend gefeiert. Die Radautüten aus Maulbeerwalde, der Gemischte Chor Heiligengrabe, die Papenbrucher Pappnasen sowie die Tetschendorfer Schlossbläser traten neben den Feldlerchen auf.

Von Christamaria Ruch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg