Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Fertigstellung des Grillplatzes gefeiert

Papenbruch Fertigstellung des Grillplatzes gefeiert

Es ist geschafft: Der Grillplatz am Dorfteich in Papenbruch ist komplett. Genutzt wird der Platz mit seinen Spielgeräten und dem Pavillon zwar schon einige Zeit, aber der gemauerte Grill mit Backofen, das letzte, aber wichtige Detail, wurde erst kürzlich fertig. Für die Papenbrucher ein Grund zum Feiern.

Voriger Artikel
6 Personen bei 3 Unfällen auf A 24 verletzt
Nächster Artikel
Groß Haßlow feierte Erntefest

Sie bauten den Grill mit Backofen: Rainer Paaschen, Siegfried Genz, Helmut Geschwentner, Michael Geschwentner und Jens Böttcher.

Quelle: Björn Wagener

Papenbruch. Der Grillplatz am Dorfteich in Papenbruch ist jetzt komplett. Genutzt wird der Spielplatz mit dem Pavillon zwar schon seit einiger Zeit, aber der gemauerte Grill mit Backofen wurde erst kürzlich fertig. Grund genug für die Dorfbewohner am Samstagabend mit einem zünftigen Fest bei Erbsensuppe, Bockwurst und Gesprächen an der Feuerschale den endgültigen Abschluss der Bauarbeiten auf dem Grillplatz zu feiern.

Arno Beck ließ etwas später die Bauphase in Bildern Revue passieren. Schließlich war es ein ebenso besonderes wie arbeitsintensives Projekt. Alles hatte mit einem Gewinn begonnen. Denn die Papenbrucher belegten Anfang Mai 2015 bei der Aktion „Lidl-Lieblingsplätze“ den 2. Platz und erhielten damit 20 000 Euro. Um mit dem Geld möglichst viel zu erreichen, steckten sie unzählige Arbeitsstunden an Wochenenden in die Gestaltung des Grillplatzes – und vor allem in den Bau des Backofens.

„Er verdoppelt den Wert des Platzes“

„Er verdoppelt den Wert des ganzen Platzes“, sagt Arno Beck. Wie viel Grill und Backofen Wert sind, weiß er nicht genau, aber „10 000 Euro reichen nicht aus“. An „sechs oder sieben“ Sonnabenden mauerten Männer aus dem Dorf jeweils von 7 bis 18 Uhr an dem eindrucksvollen Gerät. Helmut Geschwentner hatte sich dazu den Bauplan überlegt. „Wir sind da ganz spontan herangegangen“, sagt er. Gemeinsam mit Rainer Paaschen, Siegfried Genz, Michael Geschwentner und Jens Böttcher wuchs der Backofen nach und nach zu einem Schmuckstück heran. Sandra Paaschen überreichte Ortsvorsteher Marcel Wildebrandt zum Abschlussfest ein Paar feuerfeste Handschuhe.

Sie werden gute Dienste leisten, wenn die Papenbrucher den Ofen demnächst das erste Mal richtig anheizen. Einen Termin dafür gibt es noch nicht. Am Sonnabend blieb es vorerst bei einem kleinen Test.

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg