Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° Schneeschauer

Navigation:
Feuer am Dreetzer Sportplatz

Ödland stand in Flammen Feuer am Dreetzer Sportplatz

Am Dreetzer Sportplatz standen am Sonntagabend etwa 150 Quadratmeter Ödland in Flammen. Dank des schnellen Eintreffens der Dreetzer Wehr konnten sie schnell gelöscht werden. Einwohner hatten den Brand gemeldet. Die Polizei ermittelt jetzt wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Voriger Artikel
Louise Leuschner aus Lichtenberg
Nächster Artikel
Wittstock: Polka, Punk und Zufälle

Die Feuerwehr bekämpfte die Flammen.

Quelle: Joachim Ribbe

Dreetz. Etwa 150 Quadratmeter Ödland standen am Sonntagabend in Dreetz zwischen de Friedensstraße und dem Sportplatz in Flammen. Das Feuer wurde gegen 17.36 Uhr von Dreetzern entdeckt und bei der Leitstelle in Potsdam gemeldet. Die Dreetzer Wehr war als erste am Einsatzort. Auch die Neustädter Wehr war alarmiert worden, war von der Pressesprecherin der Polizeidirektion Nord, Dörte Röhrs, zu erfahren. Eigentümer des Ödlandes ist vermutlich die Kirchengemeinde. Genaueres konnte Dörte Röhrs dazu aber am Montagvormittag nicht sagen.

Die Flammen konnten schnell gelöscht werden

Die Flammen seien dank des schnellen Eintreffens der Dreetzer Wehr in kurzer Zeit gelöscht worden, so Augenzeuge Joachim Ribbe. Die Neustädter Wehr habe anschließend mit Hilfe ihres Löschfahrzeuges die Fläche bewässert, um einem nochmaligen Aufflackern der Flammen vorzubeugen. Von der Polizei war zu erfahren, dass die Brandursache noch unklar ist. Es werde wegen des Verdachts der Brandstiftung ermittelt.

Anschließend wurde die Fläche mit Wasser besprüht, um ein Aufflackern der Flammen zu verhindern

Anschließend wurde die Fläche mit Wasser besprüht, um ein Aufflackern der Flammen zu verhindern.

Quelle: Joachim Ribbe

Von Sandra Bels

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg