Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin „Feuer und Flamme“ im Trommeltakt
Lokales Ostprignitz-Ruppin „Feuer und Flamme“ im Trommeltakt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 03.11.2016
Im Kyritzer Klostergarten versammelten sich rund 50 Personen, um bei der Trommel-Flashmob-Aktion mitzumachen. Quelle: André Reichel
Anzeige
Kyritz

Beim diesjährigen Aktionstag „Feuer und Flamme für unsere Museen“ gingen am Sonnabend so ziemlich alle musealen Einrichtungen der Kleeblattregion an den Start. Ein Trommel-Flashmob war hierbei das verbindende Element. Die Arbeitsgemeinschaft „Museen im Dosse-Seenland“ unter der Leitung der Kyritzer Kulturbeauftragten Manuela Bismark organisierte die „Feuer-und-Flamme-Aktion“ in der Region.

Vor elf Jahren hatte die Aktion „Feuer und Flamme“ im Landkreis Potsdam-Mittelmark Premiere gehabt. Schon bald folgten andere Regionen im Land Brandenburg, wie eben auch die Kleeblattregion, also der Altkreis Kyritz.

Der Startschuss fiel am Sonnabend pünktlich um 13 Uhr am Wusterhausener Wegemuseum. Dort versammelten sich rund zwei Dutzend Personen, die unter Anleitung von Steffen Oestreich mit allerlei Gerätschaften für rhythmische Klänge sorgten. Weithin hörbar wurde geklatscht oder mit Trommelstöcken auf Papprollen geschlagen. Gläser, gefüllt mit Reiskörnern, kamen genauso zum Einsatz wie leere Gurkenfässer und Styroporstäbe. Rasch kamen Schaulustige hinzu.

Steffen Oestreich (l.) gab beim Flashmob den Takt. Quelle: André Reichel

Aufmerksamkeit zu erregen war auch die Absicht der Organisatoren. „Lautstark auf uns aufmerksam zu machen war unser Ziel, denn Museen müssen sich heutzutage schon etwas einfallenlassen, um genügend Leute anzulocken“, sagte Manuela Bismark, die zusammen mit der neuen Leiterin des Wusterhausener Wegemuseums, Katharina Zimmermann, zu Beginn der Aktion ein paar Grußworte an die Anwesenden richtete. Nach knapp einer halben Stunde verstummte der Trommelwirbel am Wegemuseum, das den ganzen Tag für Besucher geöffnet war. Um 16 Uhr gab es eine Führung durch das Haus und passend zum Thema „Feuer und Flamme“ wurden feurige Speisen vom Grill angeboten.

Als nächstes haute man gegen 15  Uhr im Kyritzer Klostergarten ordentlich auf die Pauke. Gut 50 Personen sorgten dort für ein kurzes, aber lautstarkes Spektakel. Viel Spaß hatten auch hier alle Teilnehmer, wie auch die Zaungäste. Schon eilten die Trommelakteure rund um Steffen Oestreich nach Neustadt, wo gegen 17 Uhr das Gaswerk kräftig beschallt wurde. Die Trommelgruppe der Homburg-Schule machte ebenfalls mit. Sage und schreibe 100 Teilnehmer wurden dort gezählt.

Trommeln bei Dunkelheit in Dreetz

Als man sich gegen 19 Uhr auf dem Hof der Dreetzer Heimatstube versammelte, war es bereits dunkel. Mehr als 100 Teilnehmer trommelten dort im Schein lodernder Flammen. Die Feuerwehr war mit von der Partie und machte mit den Kindern einen Lampionumzug.

Der Abschluss des Aktionstages wurde ab 20.30 Uhr auf dem Gelände der ehemaligen Brauerei in Dessow lautstark begangen. Dorthin kamen mit weit mehr als 100 Teilnehmern mit Abstand die meisten Leute. Es wurde getrommelt, und ein neuer extragroßer Grill in Form einer Dampfmaschine eingeweiht.

Live-Musik im Demerthiner Schloss

„Feuer und Flamme“ hieß es auch in Demerthin. Dort spielte die Kyritzer Band „Whistle Stop“ im Schloss-Gewölbe. „Mit Standing Ovations und diversen Zugaben endete ein zweistündiges Konzert der Extraklasse“, teilte Eckhard Zempel mit.

Von André Reichel

Mit einem Fackelumzug startete am Sonntag eine Halloweenparty, zu der die Wusterhausener Schützengilde einlud. Weit mehr als 100 Gäste folgten der Einladung. Nicht wenige von ihnen waren verkleidet. Für ihre Veranstaltung hatten die Schützen eigens 30 Kürbisse kunstvoll geschnitzt.

03.11.2016

Nachdem die evangelische Kirche in Wernikow mit einer neuen Kirchturmspitze wieder ihre volle Größe hat, könnte sie zum echten Mittelpunkt des Dorfes werden. Für Pilger auf der Nordroute des Bad-Wilsnack-Weges sollen hier günstige Unterkünfte geschaffen werden.

03.11.2016

Der Gemeinderaum im Schloss Berlitt verwandelte sich am Sonnabend in einen Kinosaal. Gezeigt wurde der norwegische Piratenfilm „Käpt’n Säbelzahn und der Schatz von Lama Rama“. Erstmals gab es im Schloss solch einen Kino-Nachmittag. Wenn es nach den Organisatoren geht, sollen weitere folgen.

03.11.2016
Anzeige