Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Feuer zerstört Tierarztpraxis in Zernitz
Lokales Ostprignitz-Ruppin Feuer zerstört Tierarztpraxis in Zernitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:58 20.10.2015
Trotz des zügigen Einsatzes von Feuerwehrleuten aus der ganzen Umgebung wurde das Haus komplett zerstört. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Zernitz Bahnhof

In der Stüdenitzer Straße in Zernitz Bahnhof brannte am Dienstagnachmittag ein Haus nieder. Das Feuer war um die Mittagszeit ausgebrochen. Die Nutzer befanden sich nicht im Gebäude, das unter anderem eine Tierarztpraxis beherbergte. Sie wurden in der Nachbarschaft durch ungewöhnliche Geräusche und den Rauch auf den Brand aufmerksam.

Zuerst trafen Feuerwehrleute aus Breddin am Brandort ein. Weitere rückten wenig später aus Zernitz selbst, aus Neustadt und Stüdenitz an. Die Ortsdurchfahrt der Landesstraße 141 wurde für den Verkehr gesperrt. Die Feuerwehren brachten das Feuer zügig unter Kontrolle, konnten aber nicht mehr verhindern, dass der hölzerne Bau komplett zerstört wurde. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Zur Ursache des Feuers lagen am Dienstag noch keine Angaben vor. Brandermittler der Kriminalpolizei wollen am Mittwoch ihre Arbeit aufnehmen. Vor knapp 20 Jahren hatte es schon einmal an dieser Stelle gebrannt.

Von Alexander Beckmann

Ostprignitz-Ruppin Portal startet im Landkreis OPR - Hilfe für Flüchtlinge via Internet

Unkompliziert sollen künftig Sachspenden und Integrationsangebote an Flüchtlinge im Landkreis Ostprignitz-Ruppin vermittelt werden. Möglich machen will das die Internetplattform www.HelpTo.de. Sie wurde vor zwei Wochen in Potsdam ins Leben gerufen. Im Landratsamt in Neuruppin fällt der Startschuss am Freitag.

23.10.2015

Das Jugenddorf am Ruppiner See wird auch in diesem Winter wieder Flüchtlinge aufnehmen. Die ersten Asylbewerber werden Anfang November in der modernen Ferienanlage im Neuruppiner Ortsteil Gnewikow erwartet, in der sonst internationale Jugendbegegnungen stattfinden.

20.10.2015

Als Kind wollte Gunther Emmerlich Pilot oder Kapitän werden. Daraus wurde nichts. Dennoch ist der Opernsänger (71), der immer noch auf vielen Bühnen zu Hause ist, zufrieden. Am Sonnabend will er im Klosterstift in Heiligengrabe nicht nur singen, sondern ebenfalls Episoden aus seinem dritten Buch vorlesen, das erst im nächsten Frühjahr erscheinen wird.

23.10.2015
Anzeige