Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Feuerwehr: Mehr Brände und Türnotöffnungen

Wittstock Feuerwehr: Mehr Brände und Türnotöffnungen

Zu 184 Einsätzen wurde die Freiwillige Feuerwehr Wittstock im vergangenen Jahr gerufen. Dies wurde in der Jahresdienstversammlung berichtet. Immer öfter müssen hilflose Menschen aus ihren Wohnungen befreit werden. Kritisiert wurde der ungenügende Brandschutz im einstigen Bombodrom.

Wittstock 53.2045159 12.5538862
Google Map of 53.2045159,12.5538862
Wittstock Mehr Infos
Nächster Artikel
Kreisel: Mehrheit für Kunst im Verkehr

Jahresdienstversammlung der Feuerwehr Wittstock.

Quelle: Gerd-Peter Diederich

Wittstock. Die Freiwillige Feuerwehr Wittstock ist im vergangenen Jahr zu 184 Einsätzen gerufen worden. Die Einsatzdauer der Wittstocker Feuerwehr und ihrer Einheiten Rossow/Fretzdorf, Freyenstein, Berlinchen, Sewekow, Dranse, Babitz/Zootzen, Wulfersdorf/Niemerlang, Biesen, Zempow und Christdorf lag bei 202 Stunden. Das wurde jüngst in der Jahresdienstversammlung bekanntgegeben.

An den Einsätzen nahmen insgesamt 218 Feuerwehrleute teil und leisteten 2446 Einsatzstunden. Die Einsatzbilanz ist vergleichbar mit der in den Jahren 2015 und 2014. Es gab 132 technische Hilfeleistungen, beispielsweise nach Verkehrsunfällen, 36 Mal musste hier Menschen geholfen werden. 52 Mal wurde die Feuerwehr zu Brandeinsätzen alarmiert, davon 43 auf und an Autobahnen.

Angestiegen ist im Jahr 2016 die Zahl der Türnotöffnungen bei hilflosen Menschen in ihren Wohnungen: 21 waren es 2016, sechs mehr als im Vorjahr.

Immer öfter müssen Ölspuren beseitigt werden: 15 waren es 2016, ein Jahr zuvor lediglich acht.

Ungenügender Brandschutz in der Kyritz-Ruppiner Heide

Ungenügend ist aus Sicht der Wittstocker Wehrführung der angemahnte vorbeugende Brandschutz rund um die Grenze des ehemaligen Truppenübungsplatz in der Kyritz-Ruppiner Heide umgesetzt. Immer noch fehlen die geforderten funktionstüchtigen Wasserentnahmestellen, die Wege sind ungenügend ausgebaut und meistens für die Löschfahrzeuge zu schmal für Vorbeifahrten. Der geschaffene Brandschutzstreifen ist bereits wieder zugewachsen und an vielen Stellen zu schmal, um mögliches Überspringen von Feuer zu vereiteln.

Von Gerd-Peter Diederich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg