Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Feuerwehr rettet hilflose 70-Jährige aus Kirchturm
Lokales Ostprignitz-Ruppin Feuerwehr rettet hilflose 70-Jährige aus Kirchturm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 28.09.2016
Die Rentnerin wird im Feuerwehrkorb aus dem Kirchturm gerettet. Quelle: Feuerwehr Wittstock
Anzeige
Wittstock

Dieser Rettungseinsatz war für die Mitglieder der Wittstocker Feuerwehr laut Wehrleiter Sven Scheer „eine besondere Herausforderung“. Eine über 70-jährige Stadtbesucherin war in den Kirchturm von St.-Marien in Wittstock hinaufgestiegen, um die Stadtansicht von der oberen Turmplattform zu genießen. Dabei hatte sie wohl die körperliche Anstrengung vorher unterschätzt, die beim Aufstieg über die anfangs sehr enge Wendeltreppe und anschließend die vielen Holzstufen bis auf die Aussichtsplattform abverlangt werden.

Passgenau wird die Drehleiter an die Luke des Kirchturms gesetzt. Quelle: Feuerwehr Wittstock

Unterwegs kurz vor dem Ziel erlitt die Frau einen Schwächeanfall. Ihre Begleiterin bat um Hilfe, zu der dann um 13.20 Uhr neben Rettungsdienst und Notarzt die Wittstocker Feuerwehr in Marsch gesetzt wurde. Zum Glück gibt es in allen Aufstiegsetagen in dem Turm für Besucher Klingelknöpfe für eine Notfallalarmierung.

Nach Schwächeanfall aufs Zwischenpodest getragen

Zunächst wurde die Frau im Turminneren über die noch breiteren Holztreppen bis zum Zwischenpodest hinunter getragen. Da jedoch ihr Weitertransport über die dann beginnende Ziegelwendeltreppe aus Platzgründen unmöglich war, entschied die Feuerwehr gemeinsam mit Pfarrer Borrmann, die Feuerwehrdrehleiter bis zur ersten Luke am unteren Turmbereich heranzufahren und die Frau durch diese Luke mit dem Rettungsgerät auf der Leiter zu sichern.

Mit der hydraulischen Drehleiter und unter dauernder Betreuung der Rettungskräfte im Leiterkorb wurde sie anschließend auf den Kirchplatz herunter gelassen. Dort standen Notarzt und Rettungskräfte bereit, die die Frau sofort untersuchten. Für die Feuerwehr war dieser außergewöhnliche Einsatz kurz vor 15 Uhr beendet.

Gespannt verfolgen die Feuerwehrleute den schwierigen Rettungseinsatz. Quelle: Feuerwehr Wittstock

„Besucher aus dem Kirchturm in der St.-Marienkirche zu retten, das ist schon eine besondere Herausforderung. Über die Wendeltreppe ist das jedenfalls unmöglich, wir müssen diese Luken-Variante und die Drehleiter dafür nutzen“, sagt Wehrführer Sven Scheer nach diesem Einsatz. Bisher ist das auch noch nie erforderlich geworden, dass Besucher mit fremder Hilfe wieder aus dem Turm herunter gebracht werden müssen.

Von Gerd-Peter Diederich

In Neuruppin ist ein Streit über den geplanten Wohnungsbau im Seetorviertel ausgebrochen. Die SPD will, dass 20 Prozent der Wohnungen für den sozialen Wohnungsbau reserviert werden. Damit könnte eine Spaltung der Stadt in arme und reiche Viertel vermieden werden, sagt Fraktionschef Nico Ruhle.

30.09.2016

Ein 58-jähriger Neuruppiner war wegen mehrerer Verstöße gegen das Bundesjagdgesetz vom Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 8400 Euro verurteilt worden. So soll er vier weibliche Wildschweine erschossen haben, die noch ihre Frischlinge zu säugen hatten. Der Jäger hatte Berufung gegen das Urteil eingelegt. Neu aufgerollt wird der Fall aber nicht.

30.09.2016

Ob tonnenschwere Klimageräte, ganze Windkraftanlagen oder einfach nur Weihnachtsbäume: Die jetzt in Bückwitz stationierten Schwerlastkräne des Unternehmens Hüffermann können so einiges an ihren Haken hängen. Traglasten bis zu 60 Tonnen können die Fahrzeuge bewältigen.

30.09.2016
Anzeige