Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Filmdreh bei Wittstocker Senioren
Lokales Ostprignitz-Ruppin Filmdreh bei Wittstocker Senioren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:17 14.11.2015
Awo-Mitarbeiterin Kordula Bohnsack gab dem Fernsehteam um Michael Scheibe (l.) Auskunft. Quelle: Ruch
Anzeige
Wittstock

Die Kaffeetassen und Kuchenteller geraten am Dienstagnachmittag fast in die Statistenrolle. Denn das plattdeutsche Gespräch zwischen den sieben Senioren und den drei Pflegekräften im Awo-Seniorenzentrum „An der Dosse“ in Wittstock gewinnt immer mehr an Fahrt. Da tauchen auf einmal Erinnerungen aus der Schulzeit auf, Gespräche mit den Eltern oder Streiche mit den Spielfreunden werden wach. Das alles geschieht vor laufender Kamera eines RBB-Fernsehteams.

„Der RBB hat schon länger daran gedacht, das Wittstocker Pilotprojekt „Platt in der Pflege“ auf die Tagesordnung zu nehmen“, sagt Reporter Michael Scheibe. Denn der Fernsehsender verfolgt die umfangreiche Berichterstattung in der MAZ über die niederdeutschen Aktivitäten in und um Wittstock. Auch deshalb ist es für Scheibe „ein aktuelles Thema und vor allem der Praxisbezug wird hier sehr deutlich.“ Vor zwei Wochen begann nun das Kurssystem „Platt hilft“ bei der Volkshochschule (VHS) in Wittstock. Dort treffen sich alle zwei Wochen sieben Mitarbeiter aus Wittstocker Pflegeeinrichtungen mit den Mitgliedern vom Stammtisch für Niederdeutsch. Die Pflegekräfte werden dabei zu sogenannten Kontaktpersonen für Plattdeutsch geschult. Denn Platt kann als Türöffner in der Pflege wirken.

Monika Boldt, Kordula Bohnsack und Petra Wegener arbeiten im Awo-Seniorenzentrum und drücken nun nebenbei noch die Schulbank bei der VHS. Alle drei bringen plattdeutsche Sprachkenntnisse mit und bauen nun gezielt ihren Wortschatz für Alltagssituationen im Pflegebereich aus. „Wenn wir mit den Bewohnern Platt sprechen, können wir sie besser erreichen“, sagt Boldt. Und: „Man sieht ein Leuchten in den Augen, wenn dabei Erinnerungen von früher auftauchen. Auch in der täglichen Arbeit entsteht so ein besserer und vertrauter Kontakt.“ Dem pflichtet auch Kordula Bohnsack bei: „Der Umgang mit den Bewohnern ist bei plattdeutschen Gesprächen wärmer. Und gerade Demenzkranke können damit besser erreicht werden.“

Von den 83 Awo-Bewohnern im vollstationären Bereich sowie zwölf Besuchern in der Tagespflege sprechen zwölf Frauen und Männer Platt. „Wir haben das vor dem Hintergrund des Projektes „Platt in der Pflege“ gezielt erfasst“, sagt Heimleiterin Rena Lemke. Auch sie beobachtet, dass die plattdeutschen Gespräche „offener und vertrauter sind.“ Für Lemke ist es wichtig, immer wieder neue Impulse in die Pflege und Betreuung zu bringen. Auch deshalb stand für sie fest, dass die drei Mitarbeiterinnen sich weiterbilden. Die 94-jährige Brunhilde Seelig ist wirklich selig: „Das ist großartig, und ich hätte nicht gedacht, dass ich hier mal Platt sprechen kann.“ Das erzählt sie vor laufender Kamera dem Reporter Michael Scheibe und das spiegelt sich auch in ihren Gesichtszüge wider: Sie strahlt Zufriedenheit aus und lacht. „Ich fühle mich dabei richtig heimelig“, sagt sie weiter. Bis zum Tode ihres Mannes vor zehn Jahren sprach sie regelmäßig Platt. „Jetzt hoffe ich, vielleicht noch zwei Jahre zu leben und diese Zusammenkünfte hier mit den anderen Plattsprechern weiter zu erleben“, so Seelig. Heimleiterin Rena Lemke blickt mit guter Hoffnung nach vorn: „Vielleicht finden sich ja noch mehr Bewohner, die zu dieser Gesprächsrunde hinzukommen.“ In welchen Abständen diese Gesprächskreise mit Kaffeetrinken angeboten werden, wird die Praxis zeigen, so Lemke.

Info: Der Beitrag über den Besuch im Awo-Seniorenzentrum „An der Dosse“ wird bei rbb aktuell ab 19.30 Uhr gezeigt. Der Sendetag ist noch unklar.

Von Christamaria Ruch

Ostprignitz-Ruppin Straßenprobleme in Jabel - Die zwei Seiten der Gefahr

In dem kleinen Dorf Jabel gibt es aktuell zwei Straßenprobleme: Das Holperpflaster „Zur Mergelkuhle“ ist vielen Einwohnern ein Dorn im Auge. Außerdem wird eine Verkehrsberuhigung in der Jabeler Dorfstraße angestrebt. Die Einwohner sollen mitreden.

14.11.2015
Ostprignitz-Ruppin Musikalische Idee fürs Fest - Zempow: Einfach einmalig

Die fünf Dörfer Sewekow, Dranse, Berlinchen, Schweinrich und Zempow laden jedes Jahr in einem dieser Orte zu einem Adventsmarkt ein. Diesmal findet er am 13. Dezember in Zempow statt. Dann wird dort auch ein ganz besonderer Chor singen.

14.11.2015
Ostprignitz-Ruppin Zweiter Abendspaziergang zur Asylpolitik - Lindow: Protest gegen Flüchtlinge

Zum zweiten Mal wollen Lindower am Sonnabend gegen die Aufnahme von Flüchtlingen in ihrem Ort protestieren. Bereits am 31. Oktober waren etwa 70 „besorgte Bürger“ durch die Stadt gezogen, unter ihnen auch der NPD-Mann Dave Trick. Sie stören sich vor allem daran, dass Kinder auf dem Weg zur Kita bald an einem Flüchtlingswohnheim vorbeilaufen sollen.

14.11.2015
Anzeige