Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Flammen schlugen aus dem 6. Stock
Lokales Ostprignitz-Ruppin Flammen schlugen aus dem 6. Stock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 12.10.2017
Einsatz im einstigen OTB-Gebäude. Quelle: foto: Feuerwehr Wittstock
Anzeige
Wittstock

Flammen schlugen am Sonntagnachmittag aus dem 6. Stock des alten OTB (Obertrikotagenbetrieb)-Fabrikgebäudes in der Rheinsberger Straße in Wittstock. Feuerwehreinheiten aus Wittstock und Biesen wurden kurz vor 16 Uhr alarmiert und rückten mit 30 Einsatzkräften an. Es gab gleich zwei Brandherde, die bekämpft werden mussten. Das Feuer konnte mit mehreren Trupps und unter Atemschutz gelöscht werden. „Unrat hatte gebrannt“, sagt Wittstocks Wehrführer Steffen Müller.

Dass das Ganze so schnell entdeckt wurde, sei einem Zeugen zu verdanken, der die Leitstelle informiert habe. Dieser hatte aber nicht nur Feuer gesehen, sondern auch eine „Gruppe von sieben bis acht Personen“, wie Polizei-Sprecherin Dörte Röhrs sagt. Das habe sofortige Ermittlungen ausgelöst. Vier zunächst verdächtige Personen seien wenig später in der Poststraße angetroffen und kontrolliert worden. Jedoch sei ihnen nichts nachzuweisen gewesen. „Der Tatverdacht hat sich nicht erhärtet“, wie Dörte Röhrs sagt.

Brennender Unrat verursacht viel Rauch. Quelle: Feuerwehr Wittstock

Kriminaltechniker wollten sich am Montag aber noch einmal genauer am Tatort umsehen. Fest stehe, dass auf jeden Fall von Brandstiftung auszugehen sei. Zur Schadenshöhe konnte die Polizei am Montag keine Angaben machen.

Es war nicht der erste Brand in dem alten OTB-Fabrikgebäude. Bereits Anfang August hatten unbekannte Einbrecher dort Plastikmüll in Brand gesteckt. „Man kommt von der Rückseite ganz gut ungesehen in das Gebäude hinein und auch wieder weg“, sagt Steffen Müller. Der leer stehende Bau müsse dringend gesichert werden, um solche vermeidbaren Einsätze zu verhindern.

Nach dem Brand. Quelle: Feuerwehr Wittstock

Gerade erst mussten die ehrenamtlichen Feuerwehrleute die vielen Sturmschäden beseitigen – nun wieder der Brand im alten OTB, ausgerechnet an einem Sonntagnachmittag. Bei einem so hohen „Einsatzaufkommen“ schlage das mittlerweile auch auf die Stimmung durch, berichtet Müller. Immerhin ist er aber froh, dass der Brand früh genug entdeckt wurde, sodass ein womöglich noch größerer Einsatz verhindert werden konnte.

Für die Stadt Wittstock ist die derzeitige Situation rund um den alten OTB „nicht zufriedenstellend“, teilt Sprecher Jean Dibbert dazu mit. Der Stadt gehöre weder das Gebäude noch das Grundstück. Verantwortlich für die Sicherung des Hauses sei der rechtmäßige Eigentümer. „Trotzdem wird sich die Stadtverwaltung dieses Themas annehmen und bei einem Termin mit dem Bauordnungsamt des Landkreises mögliche Lösungsansätze besprechen.“

Von Björn Wagener

Über den Bundesfreiwilligendienst beschäftigt Kyritz zwei neue Helfer für ihr Mehrgenerationenhaus, die sich vor allem den zugewanderten Jugendlichen widmen sollen. Christoph Malo hat bereits in der Gemeinde Gumtow Erfahrungen mit der Jugendarbeit gesammelt. Rawan Hussien stammt aus Syrien und spricht mehrere Sprachen.

12.10.2017

Nachdem ein 21-Jähriger infolge eines Streits von seiner 17-jährigen Freundin vor die Tür gesetzt wurde, rastete er später offenbar völlig aus. Der 21-Jährige drohte seiner Freundin und fuhr mit seinem Wagen einen Nachbarn, der der 17-Jährigen zur Hilfe eilte, an. Außerdem rammte er beim Rangieren mit seinem Wagen zwei geparkte Autos.

09.10.2017

Die A 24 ist seit 13.39 Uhr wieder frei. Mehr als zehn Stunden dauerte die Bergung des Lastkraftwagens zwischen dem Autobahndreieck Wittstock/Dosse und der Anschlussstelle Herzsprung. Die A 24 und die A 19 ab Wittstock sind in beiden Richtungen staufrei.

09.10.2017
Anzeige