Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Fleischermeister setzt Familientradition fort
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fleischermeister setzt Familientradition fort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 09.10.2016
Fleischermeister Aron Lelke führt den Familienbetrieb in der dritten Generation. Quelle: Wolfgang Hörmann
Anzeige
Nackel

Bei ihm geht es um die Wurst. Aron Lelke führt in dritter Generation eine Familientradition fort. Großvater Edmund eröffnete 1953 in Nackel seine Fleischerei, übergab die Geschäfte an seinen Sohn Gerhard. Dessen Sohn Aron trat in seine Fußstapfen. Die drei Meisterbriefe im Ladengeschäft künden von der Pflege des Handwerks.

Der 43-Jährige ist mit kleiner Mannschaft am Markt, sehr zur Freude der Kunden aus Nackel und Umgebung. Lelke-Ware gibt es aber auch in Friesack und in Neustadt. „Wir sind individuell. Bei uns ist alles eine Spezialität.“ So umreißt der Fleischermeister, was ihn und seine immer noch mehr als 100 Kollegen der Innung Nord Brandenburg gegenüber den Großmärkten bestehen lässt. Aron Lelke setzt auf alte Rezepte, probiert aber bei den Wurstsorten auch mal, neue Geschmacksrichtungen einzuführen.

Auch ein Partyservice gehört dazu

In Nackel ist es hauptsächlich Stammkundschaft, die von Dienstag bis Sonnabend zum Einkaufen kommt. Anders als an den beiden anderen Standorten, führt Lelke hier auch ein kleines Angebot an weiteren Waren des täglichen Bedarfs. Mehl, Zucker, Backzutaten, auch Eis und Getränke anzubieten, ist ein willkommener Service in einem Dorf ohne weitere Verkaufsstelle. Das Team in Nackel vervollständigen Isolde Deter, Sabrina Farin, Heino Merten und Leona Mancel. Insgesamt gehören zur Fleischerei neun Beschäftigte. Angebot des „Stammhauses“ in Nackel, in dem die gesamte Verarbeitung vonstatten geht, ist auch der Partyservice.

Von Wolfgang Hörmann

Der Comedy-Mix feierte am Mittwochabend eine gelungene Premiere in Olafs Werkstatt in Neustadt. Das Publikum sah eine Mischung aus Comedy, Varieté und Entertainment, moderiert von Michael Genähr, vielen bekannt aus dem Quatsch-Comedy-Club. Der Werkstatt-Comedy-Mix soll ab jetzt einmal im Monat über die Bühne gehen.

09.10.2016

Die Kirchengemeinde und der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) bekamen den Umwerltpreis des Ökumenischen Rates Berlin Brandenburg für den Bibelgarten in Papenbruch. Pfarrer Berthold Schirge und seine Frau Margitta nahmen in Berlin den dritten Preis stellvertretend entgegen.

09.10.2016

Die Papenbrucher krempelten im letzten Jahr die Ärmel hoch und zogen einen großen Fisch ans Land. 20 000 Euro aus einer Lidl-Aktion legten den Grundstein für den Bau eines Spiel- und Grillplatzes. Frauen und Männer vom Dorf investierten viel Freizeit in die Anlage. Seitdem macht sich ein neues Lebensgefühl unter den Einwohnern breit.

09.10.2016
Anzeige