Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Flohmarkt nicht nur für Kinderkleidung

Wittstock Flohmarkt nicht nur für Kinderkleidung

Sechs Frauen verkauften gut erhaltenes Gebrauchtes im Gebäude der Kegelbahn an der Polthierstraße in Wittstock. Im Vordergrund steht Kinderkleidung, aber es gibt auch Spielzeug und Bücher.

Voriger Artikel
Zu schnell auf staubigem Weg
Nächster Artikel
Posaunenchor feierte 35. Geburtstag

Besucher schauen sich auf dem Flohmarkt um.

Quelle: Björn Wagener

Wittstock. Zum Wegwerfen viel zu schade – das ist das Motto von einigen Frauen um Initiatorin Margitta Thomas, die am Samstag zu einem Flohmarkt ins Gebäude der Kegelbahn an der Polthierstraße in Wittstock einluden.

Vor allem gut erhaltene Kinderkleidung gab es in Hülle und Fülle. Schon für zwei bis drei Euro wechselten die Stücke die Besitzer. „Das sind alles Sachen von meiner viereinhalbjährigen Enkelin. Den Verkaufserlös bekommt sie in ihre Sparbüchse“, sagt Margitta Thomas. Neben den dominierenden Kindersachen fanden sich aber auch Spielzeug, Bücher und einige selbst gestaltete Postkarten.

Immer am ersten Samstag

Laut Margitta Thomas solle dieser Markt künftig regelmäßig am ersten Samstag eines Monats an dieser Stelle stattfinden. Die Anbieterinnen wechseln zum Teil. Mangel an Warennachschub ist nicht zu erwarten.

Ute Dittmann ist die einzige, die Bekleidung für Mädchen oder erwachsene Frauen auf ihrem Tisch liegen hat, auch Schuhe. „Ich habe so viele, dass ich sie schon in Kisten gesteckt und entsorgt habe“, erzählt sie. Darüber habe sie sich im Nachhinein aber doch geärgert. So ist sie froh, dass es den Flohmarkt gibt. Ute Dittmann war am Samstag bereits zum dritten Mal dabei.

Vielleicht wird der Kreis sogar noch umfangreicher. Eine Kundin fragte an, ob sie nicht auch dabei sein könne und sagte, sie wüsste noch mindestens drei weitere Frauen, die das ebenfalls gern täten. Doch der Platz ist begrenzt. Er reicht noch maximal für ein bis zwei zusätzliche Verkaufsstände.

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg