Volltextsuche über das Angebot:

34°/ 21° Gewitter

Navigation:
Flüchtling den Zugang zur Wohnung verwehrt

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 15. Januar Flüchtling den Zugang zur Wohnung verwehrt

In Neustadt ist einer 29-jährigen somalischen Asylbewerberin der Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus von einem deutschen Anwohner verwehrt worden. Der betrunkene 35-Jährige stieß mehrfach gegen den Oberkörper der Frau. Hausbewohner schritten ein, so dass die Frau doch noch in das Gebäude gelangte.

Voriger Artikel
Lindower Stahlbau nun in Treskow
Nächster Artikel
Kurs beim Kyritzer Hospizdienst


Quelle: dpa

Neustadt. Ein 35-jähriger deutscher Anwohner soll am Donnerstagnachmittag einer 29-jährigen somalischen Asylbewerberin den Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus Am Vogelsang in Neustadt verwehrt haben. Der Mann stieß laut Polizei dabei mehrmals gegen den Oberkörper der Frau. Dank des Einschreitens anderer Bewohner gelangte die Frau doch ins Haus, in dem sie jemanden besuchen wollte. Polizeibeamte suchten daraufhin den ihnen bereits ­bekannten Mann in dessen ­Wohnung auf. Zur Verhinderung weiterer Straftaten sollte der Neustädter, der sich volksverhetzend über Flüchtlinge äußerte, in ­Gewahrsam genommen werden. Dem widersetzte sich der Mann und schlug auf die Beamten ein. Mit Hilfe von Pfefferspray gelang es den Polizisten, den Mann zu überwältigen. Ein Alkoholtest ergab bei dem 35-Jährigen einen Wert von 2,46 Promille.

Neuruppin: Mit 2,49 Promille auf der Autobahn

Bei einer Verkehrskon­trolle an der Autobahn 24 erwischten Polizisten in der Nacht zu Freitag einen betrunkenen Mann hinterm Steuer. Als die Beamten der Autobahnpolizei den Fahrer des Kleintransporters gegen 1.20 Uhr bei Fehrbellin anhielten, nahmen sie erheblichen Alkoholgeruch wahr. Ein Test ergab einen Alkoholwert von 2,49 Promille. Der 43-jährige Fahrer, der Richtung Berlin unterwegs war, musste daraufhin zur Blutentnahme mit auf die Neuruppiner Polizeiwache kommen. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Er musste auch eine Sicherheitsleistung erbringen.

Neuruppin: Strafantrag nach Kommentar auf NPD-Facebook-Seite

Wegen eines beleidigenden Kommentars auf der Seite der Neuruppiner NPD im sozialen Netzwerk Facebook hat der Präsident des Amtsgerichtes Straf­antrag gestellt. In dem Kommentar zum Prozess und zum Urteil gegen den NPD-Stadtverordneten Dave Trick waren das Gericht und dessen Mitarbeiter massiv beleidigt worden, so die Polizei. Gerichtsvertreter hatten den Kommentar entdeckt. Dave Trick war am 5. Januar zu sieben Monaten und zwei Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 28-Jährige, der für die NPD in der Stadtverordnetenversammlung sitzt, im Mai 2014 einen Wahlhelfer der Linken verprügelt hat. Die NPD behauptet auf ihrer Facebook-Seite, im Prozess gegen Trick sei „Unrecht“ gesprochen worden. Der beleidigende Kommentar stammt von einer Gemeinschaft namens „Anti Pro Asyl“.

Lentzke: 34-Jähriger bei Glätte-Unfall verletzt

Bei einem Unfall auf glatter Straße bei Lentzke ist am Donnerstag ein 34-jähriger Mann verletzt worden. Der VW-Fahrer war offenbar zu schnell unterwegs. Er verlor die Kontrolle über seinen Wagen, das Auto drehte sich einmal um die eigene Achse, kam von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer erlitt eine Platzwunde am Kopf und vermutlich einen Rippenbruch; er kam ins Krankenhaus. Die Straße war vorübergehend gesperrt.

Neuruppin: Staatsschutz ermittelt zu Schmierereien

Wegen des Verunstaltens des Schriftzuges „Fremdenhass ausschalten“ zu „Fremde … ausschalten“ an der Mauer am Neuruppiner Rathaus ermittelt jetzt der Staatsschutz. Es bestehe der Verdacht der Volksverhetzung, teilt die Polizei mit. Der verunstaltete Schriftzug war am 8. Januar entdeckt worden.

Neuruppin: Polizisten greifen Ausreißer auf

Bei einem Einsatz an der Franz-Mehring-Straße in Neuruppin haben Polizisten am Donnerstagabend einen 15-Jährigen aufgegriffen, der seit dem Nachmittag als vermisst galt. Gemeinsam mit vier anderen Jugendlichen hatte er ein Trafohäuschen mit Farbe besprüht. Er war von der Station einer Klinik geflüchtet und wurde nun von Beamten dorthin zurückgebracht.

Lögow: Transporter streift entgegenkommenden Pkw

Ein Transporter mit Pritsche hat am Donnerstagnachmittag in einer Kurve zwischen Lögow und Kantow einen entgegenkommenden Mercedes gestreift. Der 84-jährige Autofahrer hielt an, nachdem er ein schleifendes Geräusch gehört hatte. Sein Mercedes war am linken Kotflügel und am Stoßfänger beschädigt. Der Transporterfahrer setzte seine Fahrt fort. Am Auto entstand ein Schaden von rund 3000 Euro, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Kripo ermittelt.

Neustadt: Autofahrerin bei Unfall am Kopf verletzt

Mit leichten Kopfverletzungen wurde am Freitag nach einem Unfall in Neustadt eine 29-jährige Opel-Fahrerin ins Krankenhaus gebracht. In der Bahnhofstraße stieß ihr Auto mit einem BMW zusammen. Der 78-jährige BMW-Fahrer soll die Vorfahrt der Opel-Fahrerin missachtet haben, teilte die Polizei mit.

Wittstock: Zwei Hakenkreuze am Bahnübergang

Die Bundespolizei ist am Montag durch die Deutsche Bahn über zwei Hakenkreuze und eine Aufschrift am Bahnübergang in der Wittstocker Geschwister-Scholl-Straße informiert worden. Die Reinigung wurde bereits veranlasst. Außerdem ist am Bahnübergang in der Kyritzer Straße ein rechtsgerichteter Aufkleber angeklebt worden.

Wittstock: Gegen die Autotür geschlagen

Mit einem spitzen Gegenstand haben Unbekannte in der Nacht zu Freitag gegen die hintere Schiebetür eines in der Wittstocker Baustraße abgestellten Daimlers geschlagen. Dabei entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Zunehmende Gewalt gegen Polizisten: Sollte es höhere Strafen geben?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg