Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Fontane-Literaturpreis für Josef Bierbichler
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fontane-Literaturpreis für Josef Bierbichler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 26.04.2016
Als Schauspieler ist Josef Bierbichler vielen Menschen bekannt. Die Fontanestadt Neuruppin zeichnet ihn jetzt als Schriftsteller aus. Quelle: dpa
Anzeige
Neuruppin

Der Autor und Schauspieler Josef Bierbichler erhält in diesem Jahr den Fontane-Literaturpreis der Fontanestadt Neuruppin. Das gab die Stadtverwaltung am Dienstag vorab bekannt. Offiziell überreicht wird der mit 5000 Euro dotierte Preis zur Eröffnung der Fontane-Festspiele 2016 am 12. Mai in der Pfarrkirche von Neuruppin.

Ausgezeichnet wird Josef Bierbichler vor allem für seinen Roman „Mittelreich“, der 2011 erschienen ist. „Darin folgt der Autor der Erzähltradition Fontanes, indem der Geschichte und Geschichten von Land und Leuten beschreibt“, heißt es in der Begründung für die Vergabe des Preises. Die Jury aus Literaturfachleuten hebt die differenzierte und zuweilen skurrile Figurenzeichnung in Bierbichlers Werk hervor, mit der der Autor nicht nur die Hauptfiguren seines Romans charakterisiert, sondern auch Knechte, Mägde, Flüchtlinge und Zugereiste. „Der Roman zeichnet sich durch eine große Sprach- und Bildkraft von großer Intensität aus“, so die Juroren.

Eine Geschichte über drei Generationen

In seinem Buch begleitet Josef Bierbichler die Geschichte einer Seewirtschaft im Bayerischen und einer Gastwirtsfamilie über drei Generationen hinweg. „Ein Epos über Krieg, Zerstörung, alte Macht und neuen Wohlstand“, so beschreibt es der Suhrkamp-Verlag.

Bierbichler, 68, ist vor allem als Schauspieler und Sprecher aus etlichen Kino-, Fernseh-, und Rundfunkproduktionen bekannt. Charakteristisch ist sein bayerischer Heimatdialekt, den er gern pflegt. „Mittelreich“ ist sein zweites Buch.

Der Fontane-Literaturpreis der Fontanestadt Neuruppin wird alle zwei Jahre vergeben. Frühere Preisträger waren unter anderem Christoph Ransmayr, Moritz von Uslar und Lutz Seiler.

Kulturpreise für Verleger Günter Rieger und den A-cappella-Chor

Neben dem Fontane-Literaturpreis vergibt die Stadt auch zwei Fontane-Kulturpreise. Sie richten sich vor allem an Preisträger, die sich für die Kultur in Neuruppin und in der Region in ganz besonderer Weise einsetzen. In diesem Jahr gehen die beiden Preise, dotiert mit jeweils 1000 Euro, an den Verleger Günter Rieger aus Karwe und an den A-cappella-Chor aus Neuruppin.

Günter Rieger wird für seine Verdienste um die regionale Literatur und seine künstlerische Arbeit gewürdigt; seinen Verlag – die Edition Rieger – führt er seit 25 Jahren mit großem Erfolg. Der A-cappella-Chor sorgt seit 1971 kontinuierlich für hohe musikalische Qualität, wirbt damit auch überregional für die Fontanestadt; er ist ein sehr wichtiger Teil der Chorlandschaft in und um Neuruppin.

Vergeben wird er jeweils zur Eröffnung der Neuruppiner Fontane-Festspiele. Das Literaturfestival mit Lesungen, Theater, Kino und Wanderungen in die Umgebung findet in diesem Jahr statt. Die Stadt ehrt damit den großen märkischen Schriftsteller und Reiseautoren Theodor Fontane, der 1819 in Neuruppin geboren wurde.

Von Reyk Grunow

Die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank macht vielen zu schaffen, dennoch konnte die Soziale Stiftung Neuruppin jetzt acht Kulturprojekte mit insgesamt gut 12 000 Euro fördern. Lediglich eines ging leer aus. Besonders groß war die Freude über den Geldsegen bei den Organisatoren des Aequinox-Festivals für Alte Musik.

28.04.2016

Wer zu DDR-Zeiten seinen Abwasseranschluss bekam und bis Ende 2011 rückwirkend dafür zahlen musste, kann nun mit einer Rückzahlung rechnen. Wie in Wittstock im Detail vorgegangen werden soll, ist noch unklar. Allerdings wäre es möglich, dass die Gebühren erhöht werden, damit der Verband die Zahlungen stemmen kann.

28.04.2016
Ostprignitz-Ruppin Stadtverordnete diskutieren Einbahnstraßenregelung - Längere Wege für Kyritzer Radler?

Gegenwärtig dürfen Radfahrer die Schulstraße und die Hamburger Straße in Kyritz auch entgegen der Einbahnrichtung befahren. Diese Regelung steht jetzt zur Disposition. Am Mittwoch beraten die Stadtverordneten unter anderem darüber. Fachausschüsse haben sich bereits gegen die Freigabe ausgesprochen.

28.04.2016
Anzeige