Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Fontane-Preis für junge Schreibende verliehen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fontane-Preis für junge Schreibende verliehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 09.05.2016
Bei schönstem Sonnenschein war der Schulplatz zur Preisverleihung gut gefüllt. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Neuruppin

Auf dem Neuruppiner Schulplatz ist am Montagnachmittag zum dritten Mal der Fontane-Preis für junge Schreibende verliehen worden. Die 15 Preisträger aus den Klassenstufen 3 bis 13 erhielten neben Büchergutscheinen und allerlei Präsenten rund ums Lesen und Schreiben auch jeweils eine Freikarte für eine Veranstaltung ihrer Wahl bei den Fontane-Festspielen freuen, die am Donnerstag, 12. Mai, in der Kulturkirche eröffnet werden.

Der Preis wird von der Theodor-Fontane-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit den Machern der Fontane-Festspiele sowie dem Potsdamer Theodor-Fontane-Archiv verliehen. Für jede Altersgruppe war eine andere Aufgabenstellung vorbereitet worden, bei allen drehte es sich um das Thema „Briefe schreiben“. Den Ausschreibungen lagen das Gedicht „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ sowie Briefe Fontanes an seinen Sohn George und an seinen Freund und Schriftstellerkollegen Bernhard von Lepel zugrunde.

Meiste Beiträge von Grundschülern

Insgesamt wurden 126 Beiträge eingereicht, 92 davon aus Grundschulen. „Im Vergleich zu den Wettbewerben in 2012 und 2014 ist das ein Spitzenwert“, sagte Bernd Thiemann von der Fontane-Gesellschaft. „Und weil die Jüngsten so fleißig waren und unsere Juroren sich kaum entscheiden konnten, haben wir in diesem Jahr fünf Extrapreise verliehen.“

Preisträger

Klassenstufe 3 bis 6:


1. Platz: Felix Schult (Klasse 5b) aus Neuruppin, Evangelische Schule (Evi)

2. Platz: Karl Wille (Klasse 5a) aus Karwe, Evangelische Schule

3. Platz: Rhea Knaak (Klasse 3a) aus Altlüdersdorf, Theodor-Fontane-Schule Menz

Klassenstufe 7 bis 9:


1. Platz: Virginie Schwarz (8. Klasse) aus Walsleben, Evangelische Schule

2. Platz: Marieke-Ruth-Ninette Fuchs (8. Klasse) aus Kremmen, Evangelische Schule

3. Platz: Fiona Schult (8. Klasse) aus Neuruppin, Evangelische Schule

Klassenstufe 10 bis 13:


1. Platz: Ludwig Tautz (10. Klasse) aus Neuruppin, Evangelische Schule

2. Platz: David Leeuwenstein (10. Klasse) aus Neuruppin, Evi; Jonas Schröter (10. Klasse) aus Rheinsberg, Evi

3. Platz: Corvin Drößler (10. Klasse) aus Walsleben, Evangelische Schule

Den ersten Platz der Klassenstufe 3 bis 6 belegte der Neuruppiner Felix Schult. Er besucht die Evangelische Schule. „Ich habe mich richtig gefreut“, sagte der Elfjährige mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Eine kleine Chance habe er sich im Vorfeld schon ausgerechnet, gab Felix zu. Seine Deutschlehrerin habe ihm gut zugesprochen. Der Schüler sei der Erste gewesen, der die Aufgabe in Gedichtform gelöst habe.

Felix Schult (l.) nimmt von Bernd Thiemann seinen Preis entgegen. Quelle: Peter Geisler

In seinem Brief an Theodor Fontane schreibt Felix über seinen eigenen Birnbaum, von dem er sieben Früchte geerntet hat. Auf dem Weg zu seiner Tante verschenkt er fünf davon – die Aufgabenstellung verlangte eine Geschichte „von einer guten Tat, die hier im Ruppiner Land geschehen ist“.

Lese- und Kulturspielplatz noch bis 16. Mai geöffnet

Auch Felix’ Schwester Fiona durfte sich über einen Preis freuen. Die Achtklässlerin belegte den dritten Platz der Klassenstufen 7 bis 9. Im Gegensatz zu ihrem Bruder habe sie aber überhaupt nicht mit einem Preis gerechnet, sagte die Schülerin. „Die Aufgabe war schon recht schwer“, befand die 14-Jährige. „Aber ich dachte mir, ich probier’s mal.“

Die Studentenband „Bifurcatio“. Quelle: Peter Geisler

Die Preisverleihung wurde musikalisch von der Studentenband „Bifurcatio“ der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane untermalt und bildete den Abschluss des ersten Lese- und Kulturspielplatztages auf dem Schulplatz. Dieser ist an Wochentagen noch bis Montag, 16. Mai, geöffnet – immer von 10 bis 19 Uhr. Das Freiluft-Wohnzimmer lädt zu verschiedenen Aktionen wie einer Schreibwerkstatt, einem Poetry-Slam mit Bas Böttcher und Bastelnachmittagen ein.

Von Josephine Mühln

Das Neuruppiner Amtsgericht verurteilte am Montag zwei Wittstocker, die im April 2014 in der ehemaligen Tuchfabrik in Wittstock acht historische Fenster ausgebaut und sie einem Bekannten zum Verkauf angeboten haben. Dieser brachte sie mit seiner Aussage vor Gericht. Die Angeklagten bestreiten die Tat. Sie wurden zu je drei Monaten verurteilt – auf Bewährung.

10.05.2016

Wie viel Honig produziert eine Biene innerhalb ihres kurzen, aber dafür emsigen Lebens eigentlich? Und wie viele Tiere gehören einem Bienenvolk an? Diese und weitere Fragen beantwortete Hobbyimker Bruno Mundt am Wochenende in Blumenthal. Wie sein Nachbar Detlef Glöde sein Künstleratelier, hatte Mundt seine Imkerei für Besucher geöffnet.

12.05.2016

Garten- und Pflanzenfreunde hatten am Wochenende im Sonntagscafé Jabel wieder die Möglichkeit, ihre Gewächse gegen die anderer Leute einzutauschen. Besonders Frühblüher waren gefragt, informierte der Verein „Rosenfreunde Wittstock“, der die Veranstaltung organisiert hatte. Nebenher sammelte der Verein auch Spenden für ein Projekt zur Landesgartenschau 2019.

12.05.2016
Anzeige