Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Fontanejahr: Überraschender Zuschuss vom Bund

Neuruppin Fontanejahr: Überraschender Zuschuss vom Bund

Neuruppin darf sich freuen: Der Bund fördert die Leitausstellung „Fontane.200“, die 2019 zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane im Museum zu sehen sein wird, mit 770.000 Euro. Das hat die Kulturstiftung des Bundes jetzt in Berlin beschlossen. Auch das Land lässt sich nicht lumpen: Es spendiert für die Ausstellung 330.000 Euro.

Voriger Artikel
Baubeginn für neue Kita wohl erst im Herbst
Nächster Artikel
Glücklich im neuen Job

Der Museums-Neubau (r.) und der Apollo-Tempel.

Quelle: Lorenz Kienzle | Ronka Oberhammer

Neuruppin. Es hat geklappt: Der Bund wird die Leitausstellung „Fontane.200“, die anlässlich des 200. Geburtstages von Theodor Fontane 2019 im Neuruppiner Museum gezeigt werden soll, mit 770.000 Euro unterstützen. Das hat die Kulturstiftung des Bundes am Freitag in Berlin beschlossen.

Für die Unterstützung stark gemacht hatte sich unter anderem der Neuruppiner CDU-Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke. Entsprechend froh reagierte der Politiker am Montag. „Damit sind wir auf einem guten Weg, damit Fontanes Geburtstag 2019 auch bundesweit die Anerkennung findet, die diesem großen Schriftsteller gebührt“. Neuruppin sei damit „gut aufgestellt“ für die Vorbereitung des kulturellen Höhepunktes, so Steineke.

Auch weniger bekannte Texte von Fontane

Die Ausstellung im Museum, für die das Land 330.000 Euro bereitstellt, wird biografisch basiert, dabei aber auf die Entwicklung des Autors Fontane und auf dessen Arbeitsweise konzentriert sein. Dabei sollen auch weniger bekannte Texte wie die journalistischen Arbeiten oder die Kriegsberichte in den Blick gerückt werden.

Der Bund fördert die Vorbereitung des Jubiläumsjahres zu Fontanes 200. Geburtstag insgesamt mit gut einer Million Euro. Denn im November hatte der Haushaltsausschuss des Bundestages beschlossen, dass die Stadt Neuruppin zur Vorbereitung eines Projektes für Kinder und Jugendliche bereits in diesem Jahr zweckgebunden 300.000 Euro erhält. Insgesamt erwartet Neuruppin Kosten von mehr als 1,8 Millionen Euro.

Wegen Schulden musste der Vater die Apotheke verkaufen

Theodor Fontane wurde am 30. Dezember 1819 in Neuruppin als Sohn des Apothekers Louis Henry Fontane und Emilie Fontane geboren. Er lebte bis zu seinem siebten Lebensjahr in der Stadt. Dann verkaufte sein Vater wegen Spielschulden die Apotheke, das heute denkmalgeschützte Fontane-Haus in der Karl-Marx-Straße 84, und erwarb in Swinemünde eine kleinere Apotheke, weshalb die Familie Neuruppin verließ.

1832 kam er für ein Jahr zurück: Theodor Fontane besuchte bis 1833 das Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, bevor er nach Berlin ging und später mit seinen Reiseberichten nicht allein das Ruppiner Land bekannt machte, sondern auch weite Teile Preußens.

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg