Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Frankendorf soll LED-Leuchten bekommen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Frankendorf soll LED-Leuchten bekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 04.02.2016
Alte Straßenbeleuchtung in Frankendorf. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Frankendorf

Ein Loch von 26 400 Euro sollte eigentlich am Ende des Jahres 2016 in der Kasse der Gemeinde Storbeck-Frankendorf klaffen. Das hat Kämmerin Kerstin Dames berechnet, nachdem sie die wichtigsten Wünsche der Doppelkommune in den Etat eingearbeitet hat. Weil die Gemeindevertreter aber zum Zusammenstreichen des Haushalts in ihrer jüngsten Sitzung bereit waren, wird das Minus voraussichtlich doch nicht so hoch ausfallen wie zunächst angenommen.

So soll zum Beispiel der Grüne Weg in Frankendorf zwar immer noch erneuert werden. Allerdings nur auf einem kürzeren Streckenabschnitt. Dadurch wird sich die Gesamtausgabe von zuzunächst veranschlagten 7000 Euro auf voraussichtlich 4500 Euro reduzieren. Auch beim Schottern des Wegs zum Dorfgemeinschaftshaus von Storbeck ließen sich die Gemeindevertreter auf einen Kompromiss ein. Anstatt gleich 2000 Euro für die Arbeiten auszugeben, wollen sie dabei mit 500 Euro auskommen.

Unangetastet blieb indes der größte Posten bei den Investitionen: die Umstellung der Straßenbeleuchtung in Frankendorf auf eine moderne Technik. Dabei sollen insgesamt 33 alte  HQL-Leuchten gegen die neuen LED-Lampen ausgetauscht werden. Kostenpunkt der Aktion, bei der auf lange Sicht Energie gespart werden soll: rund 23 000 Euro. Diese Summe wird die Doppel­gemeinde vermutlich aber nicht allein tragen müssen. Sie hofft bei der Umrüstung auf Fördergeld aus Potsdam. Laut aktuellen Richtlinien könnten dabei 60 Prozent vom Land kommen. Das wäre eine Unterstützung in Höhe von 13 800 Euro.

Von Celina Aniol

Ostprignitz-Ruppin Wertvolles Denkmal bei Neuruppin verfällt - Angst um Gentzrode

Mit seinen verzierten Mauern, Türmchen und Erkern ist das Gut Gentzrode eine Kuriosität. Der Kaufmann Alexander Gentz hatte sich das Gut im maurischen Stil im 19. Jahrhundert in den Wald bei Neuruppin bauen lassen. Gentzrode gilt als Denkmal von landesweiter Bedeutung. Jetzt fürchten Denkmalpfleger aber, es könnte bald für immer verloren sein.

04.02.2016

Tüfteln, Bauen und Präsentieren. Wittstocker Gymnasiasten sind zum dritten Mal beim Landeswettbewerb der Ingenieurkammern dabei. 41 Modelle von Stadiondächern gingen bereits auf die Reise nach Potsdam. Ob sie ganz vorn mitmischen, wird jedoch erst am 16. März entschieden.

04.02.2016
Ostprignitz-Ruppin Ursache gibt Rätsel auf - Tote Fische im Klempowsee

Weißfische wie Brassen, Güster, Plötze und ähnliche trieben am Sonntagmorgen tot im Bereich des Wusterhausener Strandbades. Die Winterbader „Klempow-Robben“ hatten sie entdeckt. Nun wird über die Ursache des Fischsterbens gerätselt. Sauerstoff- und Futtermangel scheiden wohl aus.

04.02.2016
Anzeige