Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Frau angezündet: Torsten R. akzeptiert Strafe
Lokales Ostprignitz-Ruppin Frau angezündet: Torsten R. akzeptiert Strafe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 02.01.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Hohenofen

Torsten R. aus Hohenofen muss viereinhalb Jahre in Haft. Außerdem hat er sich in eine Entziehungsanstalt zu begeben. Das Urteil des Landgerichtes Neuruppin vom 21. Dezember ist rechtskräftig. Die Verteidigung legte keine Rechtsmittel dagegen ein. Das teilte die Sprecherin des Neuruppiner Landgerichts, Iris le Claire, am Mittwoch mit.

Torsten R. vor dem Landgericht Neuruppin. Quelle: Peter Geisler

Der Mann hatte seine Frau am 31. März im Alkoholrausch mit Benzin übergossen und angezündet. Der Hohenofener trank sehr viel Schnaps, bis zu drei Flaschen am Tag. Dann wurde er gewalttätig.

Der Mann war zum Tatzeitpunkt wegen verschiedener Gewaltdelikte bereits vorbestraft und ist im Ort unter anderem als Hundemörder bekannt. Er hatte unter Alkoholeinfluss mehrfach seine Ehefrau mit einem Messer attackiert, Polizisten mit einer Axt angegriffen und mit einem Revolver bedroht.

Von Dirk Klauke

Lichterloh in Flammen stand Dienstagnacht der Kleiderspendencontainer am Bleichwall in Wittstock. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Container und Inhalt waren nicht mehr zu retten. Nun wird auch wegen Brandstiftung ermittelt.

02.01.2016
Ostprignitz-Ruppin Hundeschule unterstützt Tierschützerin - Spende für den Gnadenhof in Kolrep

Aufopferungsvoll kümmert sich Margit Preiß vom Gnadenhof „Tapsi“ in Kolrep um Hunde, Katzen, Esel, Ponys und Kaninchen. Unterstützt wird die Tierschützerin von der Hundeschule Runge aus Neustadt, die für den Gnadenhof Spenden sammelt. In diesem Jahr kamen 370 Euro zusammen.

02.01.2016

Das Volksbegehren für größere Mindestabstände zwischen Windrädern und Wohngebäuden sowie gegen Windanlagen im Wald startet am 7. Januar. Charis Riemer aus Netzeband hat das Begehren mit initiiert. Sie, aber auch Temnitzquells Bürgermeister Johannes Oblaski wollen sich bei der landesweiten Unterschriftensammlung engagieren.

30.12.2015
Anzeige