Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Frauen meditierten im Bürgerhaus
Lokales Ostprignitz-Ruppin Frauen meditierten im Bürgerhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 13.03.2018
Von entspannter Meditation bis zum Yoga erwartete die Frauen ein kurzer Einstieg in die Achtsamkeit. Quelle: Christian Bark
Blumenthal

Jedes Jahr erwartet die Besucherinnen der Frauentagsfeier in Blumenthal ein anderes Thema. Am Freitagabend erhielten sie im Bürgerhaus eine kurze Einführung in die Achtsamkeitslehre. „Das bedeutet vor allem zu lernen, achtsam mit sich und seiner Umwelt umgehen zu können“, erklärte Achtsamkeitstrainerin Gabriele Zindler. Die Ärztin hatte lange Zeit als Medizinerin an den Ruppiner Kliniken gearbeitet, in Folge hoher beruflicher Belastung jedoch den Weg in die fernöstliche Ayurvedamedizin gesucht.

Achtsamkeitstrainerin Gabriele Zindler meditierte mit Frauen im Bürgerhaus Blumenthal. Quelle: Christian Bark

In Neuruppin gibt sie seit über einem Jahr Kurse zur Stressbewältigung und dem Umgang mit Burnout-Syndrom – sowohl therapeutisch, als auch prophylaktisch. In Blumenthal machte sie die Frauen auf die Methoden buddistischer Heilkunst sowie intensiver Meditation aufmerksam, erklärte inwiefern jene Methoden erfolgreich Eingang in die Medizin halten würden und wie man auch im stressigen Alltag einen Weg zu sich selbst finden könne.

„Als Medizinerin ist für mich wichtig, dass Studien die Wirksamkeit solcher Methoden nachweisen“, betonte sie. Durch Meditation aber auch Yoga könnten Blockaden gelöst werden. Das setzte Gabriele Zindler ganz Praktisch mit den Frauen um. Die Reaktion der Frauen auf die Übungen waren bei anschließender Nachfrage der Medizinerin eher verhalten. „Wir sind eben gar nicht richtig bei uns“, stellte sie fest und verwies auf das Problem, dass sich die Menschen im Alltag zu wenig Zeit für sich selbst nehmen würden. Man habe fast verlernt, nach innen zu schauen – das müsse eben wieder trainiert werden.

Danach gab es leckere Cocktails zur Feier des Tages. Quelle: Christian Bark

Dass stille Meditation im Rahmen einer Feierlichkeit stattfand sah Christel Wichmann-Witt im Nachhinein als gar nicht so schlimm an. „Das war auf jeden Fall ein spannendes Thema“, sagte sie. Dabei bejahte sie Gabriele Zindlerns Feststellung, dass man tägliche Rituale einführen müsse, um Zeit für sich selbst zu haben. „Ich kehre mich oft in mich, vor allem durch bewusstes Atmen“, sagte die Blumenthalerin. Blumenthals Ortsvorsteherin Bettina Teiche gab den Gästen der Feier nach dem Vortrag noch mit auf den Weg: „Das war nur ein Anstoß, dass Ihr mehr auf Euch selbst achtet. Heute hattet Ihr mal kurz Zeit für Euch.“

Von Christian Bark

Luzian Gryczan gehört zu den Malern im Kunsthaus Dosse Park in Wittstock. Dort hat er seit fünf Jahren sein Atelier. Auch wenn viel Licht dort einfällt, bevorzugt der 62-Jährige die Stunden der Nacht. Dann träumt er wach und entfaltet einen Farbrausch auf den Leinwänden.

13.03.2018

Rund 120 Kinder und Jugendliche beteiligten sich am Freitag beim Fußballturnier „Laufen statt Zocken“. Es sollte die Jugendlichen zu mehr Bewegung animieren.

13.03.2018

Der Zustand der neuerdings wieder zum Verkauf stehenden Bahnhofsgebäude in Neustadt und Wusterhausen verschlechtert sich seit Jahren. Eine Perspektive fehlt beiden. Kurios: Trotz der Verkaufsangebote klingt es, als würden die Eigentümer unter bestimmten Umständen eigene Pläne auch weiterhin verwirklichen wollen.

13.03.2018