Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Gute Laune und volle Gläser
Lokales Ostprignitz-Ruppin Gute Laune und volle Gläser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:11 13.03.2018
Der Heimatverein Haßlower Land und der Ortsvorsteher Wolfgang Ramin bewirteten und bespaßten die Frauen. Quelle: Christian Bark
Groß Haßlow

Alle zwei Jahre stellen die Groß Haßlower im Dorfgemeinschaftshaus eine Frauentagsfeier auf die Beine. „Im vergangenen Jahr hatte es nicht geklappt“, berichtete Margitta Ramin vom Heimatverein „Haßlower Land“, dessen Mitglieder das Gros der Veranstaltung organisieren. Man habe sich schlicht verplant, dafür sollte die Feier in diesem Jahr nun besonders lustig werden.

Als Überraschungsgast bei der Frauentagsfeier in Groß Haßlow kam der „Landstreicher“ vorbei und amüsierte mit seinem Comedyprogramm.

Am Samstagnachmittag war es dann soweit. „Erst hatten wir befürchtet, dass nur wenige Leute kommen“, sagte Groß Haßlows Ortsvorsteher, Wolfgang Ramin. Dann hätten aber doch 40 Gäste den Weg ins Dorfgemeinschaftshaus gefunden – nicht nur aus Groß, sondern auch aus Klein Haßlow sowie Randow.

Landstreicher machte Comedy

Bei Kuchen, Kaffee und höherprozentigen Getränken ließen es sich die Frauen gut gehen. Die Vereinsmitglieder bewirteten sie. „Bei solchen Veranstaltungen haben wir mal wieder die Gelegenheit, ausführlich zu quatschen“, lobte Doris Wolff aus Groß Haßlow die Veranstaltung. Dabei blickte sie mit anderen Besucherinnen auch auf vergangene Tage zurück, als Frauentagsfeiern schon ab Januar angesagt gewesen seien.

Neben Musik aus dem Computer gab es dann auch noch einen Liveauftritt. Dazu war der „Landstreicher“ (sein Künstlername muss an der Stelle reichen) eigens angereist, um die Gäste mit seinen Sprüchen und Liedern zu amüsieren.

Der "Landstreicher" fragte Wolfgang Ramin „Was hat sie, das ich nicht habe“. Quelle: Christian Bark

Als Landstreicher mit zerfetzten Schuhen, Aldi-Tüte und einer Flasche Whisky erzählte er so manche Anekdote aus seinem Leben – immer in Reimform. Dabei gab er seinem Publikum auch gute Ratschläge mit auf den Weg. „Eine volle Flasche brauchst Du immer in der Tasche“, empfahl er und nahm während seines Vortrags immer wieder einen Schluck aus der Buddel. Er erzählte von abwechslungsreicher Nahrung, die er in Müllcontainern findet und davon, dass er trotz Obdachlosigkeit nicht krank werden würde. Bei seinem Geruch mache nämlich jeder Bacillus einen Bogen um ihn. Nachdem er „auf dem Grund seiner Flasche“ angelangt war, gab er noch ein Ständchen der berühmten Schlagersängerin „Sirene Fischer“. Freilich etwas umgedichtet und nun unter dem Titel „Hackevoll durch die Nacht“.

Nach einer kurzen Umkostümierung kam der Landstreicher dann erneut auf die Bühne, um Andrea Bergs Schlager – wieder umgedichtet („Ich hab mich tausendmal gewogen“) zum Besten zu geben.

Nächste Kaffeerunde im April

Im kurzen Smalltalk mit dem Ehepaar Wolfgang und Margitta Ramin sprach er darüber, wann sie sich denn wo kennengelernt hätten, um danach den Ortsvorsteher im gleichnamigen Schlager von Katja Ebstein zu fragen „Was hat sie, das ich nicht habe?“. Nach seinem Auftritt verabschiedete sich der Landstreicher und wünschte noch einen schönen nachträglich gefeierten Frauentag. Die Organisatoren zeigten sich zufrieden mit der Veranstaltung. „Schön, dass wieder so eine gute Stimmung aufgekommen ist“, freute sich Wolfgang Ramin.

Das nächste Mal füllt sich das Dorfgemeinschaftshaus am Mittwoch, 18. April, ab 14 Uhr. Dann findet der erste von insgesamt acht Kaffeenachmittagen in diesem Jahr statt. Dabei blicken die Besucher auch zurück in die Dorfchronik.

Von Christian Bark

Mit einem Frühlingsfest hat der Verein der Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung am Sonnabend gut 330 Besucher nach Protzen gelockt – und die Gäste auf Ostern eingestimmt. Für die Kinder gab es dabei bereits Osternester.

14.03.2018
Ostprignitz-Ruppin Hunde-Attacke in Rheinsberg - Streuner beißt Passantin

Ein angriffslustiger Streuer hat am Sonnabend für Unruhe in Rheinsberg gesorgt. Das Tier sprang an mehreren Passanten hoch und biss schließlich eine Frau. Nun wird nach dem Hundehalter gesucht.

11.03.2018

Innere Differenzen bezüglich der Wahlprozedur hatten im vergangenen Jahr dazu geführt, dass kein neuer Vorstand die Geschicke der Kreisjugendfeuerwehr in Ostprignitz-Ruppin leiten konnte. Am Samstag wurde abermals über den Vorstand abgestimmt – mit neuer Wahlordnung, die vor allem ein basisdemokratisches Merkmal hervorzuheben versucht: Transparenz.

13.03.2018