Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Freiheitsstrafe auf Bewährung

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 18. Februar Freiheitsstrafe auf Bewährung

Der 48-jährige Mann, der am Mittwoch in Neuruppin in einen Supermarkt in der Straße Zur Mesche eingebrochen war, wurde bereits am Donnerstag im beschleunigten Verfahren dem Amtsgericht vorgeführt. Er erhielt eine viermonatige Freiheitsstrafe, die zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Voriger Artikel
Neuruppin: Rockoper feiert Premiere
Nächster Artikel
Neuruppin: IBZ bangt um Existenz


Quelle: dpa

Neuruppin: Übernachtet, ohne zu zahlen.  

Ein Hotelgast nächtigte Ende des vergangenen Jahres für mehrere Tage in einem Zimmer in der Neuruppiner Trenckmannstraße. Für diesen Zeitraum beglich er die Rechnung. Anfang 2016 mietete er sich erneut ein und bezahlte drei Übernachtungen bereits vorab. Danach soll er mündlich um drei weitere Tage verlängert haben. Für diese Tage hat das Hotel bis heute kein Geld gesehen. Die Schadenshöhe ist noch unklar – die Kriminalpolizei ermittelt.

Herzberg: Werkzeuge gestohlen

Ein in der Straße Am Wald in Herzberg abgestellter Kleintransporter wurde am Donnerstag gegen 1.30 Uhr von Unbekannten gewaltsam geöffnet. Aus dem Fahrzeug entwendeten die Täter verschiedene Elektrowerkzeuge und ein Navigationsgerät. Es entstand 1500 Euro Sachschaden.

Neuruppin: Fünf Tablets geklaut

Bei der Inventur in einem Neuruppiner Elektrowarengeschäft stellte ein Mitarbeiter fest, dass insgesamt fünf IPads der Marke Apple fehlen. Wie die Geräte aus dem Geschäft entwendet wurden ist derzeit unklar, da diese mit einer elektronischen Warensicherung versehen waren. Der entstandene Schaden wurde mit 3000 Euro beziffert und Strafanzeige erstattet.

Wittstock: Prepaid-Nummer ergaunert

Am Mittwoch Nachmittag erhielt gegen 16.30 Uhr eine Mitarbeiterin eines Wittstocker Verbrauchermarktes einen Anruf. Die Frau am anderen Ende der Leitung gab sich als Kollegin aus und wollte die Nummer einer Prepaid-Karte haben. Die Mitarbeiterin des Marktes gab die Nummer heraus. Später stellte sich jedoch heraus, dass die Anruferin gelogen hatte. Dem Markt ist ein Schaden von 50 Euro entstanden.

Wittstock: Aufgefahren

Am Mittwoch fuhr in Wittstock gegen 16 Uhr in der Kyritzer Straße ein 57-jähriger VW-Fahrer offenbar infolge Unaufmerksamkeit auf den vor ihm verkehrsbedingt haltenden Hyundai eines 54-Jährigen auf. Der entstandene Sachschaden beträgt 1300 Euro. Beide Fahrzeuge konnten ihre Fahrt fortsetzen.

Walsleben: Alkoholisiert gefahren

Am Mittwochabend kontrollierten Beamte der Autobahnpolizei gegen 18.25 Uhr auf der Bundesautobahn 24 in Richtung Berlin einen 41-jährigen Citroen-Fahrer aus Polen. Weil er nach Alkohol roch, wurde ein Atemalkohltest durchgeführt: Ergebnis 0,58 Promille. Dem Mann wurde die Weiterfahrt für eine gewisse Zeit untersagt und eine Sicherheitsleistung von umgerechnet 400 Euro erhoben.

Neuruppin: Zu spät geschaut und aufgefahren

Am Donnerstagmorgen fuhr um 9.40 Uhr ein 57-jähriger Skoda-Fahrer die Neuruppiner Karl-Marx-Straße aus Richtung Steinstraße entlang und wollte nach rechts in die Robert-Koch-Straße fahren. Dort musste er jedoch verkehrsbedingt anhalten. Dies bemerkte eine 34-Jährige Mazda-Fahrerin zu spät und fuhr auf; Schaden etwa 1000 Euro. Beide Pkw konnten anschließend ihre Fahrt aus eigener Kraft fortsetzen.

Tarmow: BMW versus Reh

Ein 34-jähriger BMW-Fahrer fuhr am Donnerstag um 6.30 Uhr die Landesstraße 16 von Tarmow kommend in Richtung der Anschlussstelle Fehrbellin entlang, als plötzlich ein Reh über die Straße lief und mit dem Fahrzeug kollidierte. Am BMW entstand Sachschaden in Höhe von 1500 Euro. Das Reh starb noch an der Unfallstelle.

Neuruppin: Laderampe übersehen

Ein 80-Jähriger fuhr am Donnerstag gegen 10.30 Uhr mit seinem VW die August-Bebel-Straße in Richtung Präsidentenstraße entlang. Als er an einem Lkw vorbeifahren wollte, der gerade Ware anlieferte, übersah er die geöffnete Laderampe und zerschrammt sich seine komplette Beifahrerseite. Der Schaden beträgt 6000 Euro.

Fehrbellin: Wildschwein rannte gegen Skoda

Ein 55-Jähriger fuhr am Mittwoch gegen 20.25 Uhr mit seinem Skoda die Kreisstraße 6801 von Fehrbellin nach Lentzke entlang, als etwa 200 Meter hinter dem Ortsausgangsschild ein Wildschwein die Fahrbahn kreuzte und mit dem Auto zusammenstieß; Schaden etwa 1000 Euro. Der Skoda blieb fahrbereit – das Tier verließ in unbekannte Richtung den Unfallort.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg