Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Freyenstein: Schloss bekommt Fahrstuhl
Lokales Ostprignitz-Ruppin Freyenstein: Schloss bekommt Fahrstuhl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 28.05.2016
Ins Freyensteiner Schloss wird zurzeit ein Fahrstuhl eingebaut. Am Freitag ist die technische Abnahme. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Freyenstein

Ins Freyensteiner Schloss wird zurzeit ein Fahrstuhl eingebaut. Die technische Abnahme findet morgen statt. „Die Stadt Wittstock investiert 48 000 Euro. Dieser Betrag kommt allein aus Eigenmitteln“, teilt Stadt-Sprecher Jean Dibbert dazu mit. Sollte der Fahrstuhl planmäßig zur Nutzung freigegeben werden, könnte es aber dennoch einige Tage dauern, bis er tatsächlich für die Besucher zur Verfügung steht. Denn gleichzeitig mit dem Einbau finden auch noch einige Nacharbeiten am Fußboden statt, die zunächst beendet werden sollen, bevor der Fahrstuhl in Betrieb gehen könne.

Er trägt vier Personen

Bei dem Gerät handele es sich laut Dibbert um einen sogenannten Plattform-Lift. Er habe eine Tragkraft von 380 Kilogramm (vier Personen). Mit dem Lift verbessern sich vor allem die Bedingungen für die Schlossbibliothek. Denn sie befindet sich im zweiten Obergeschoss ist bisher nur über eine Treppe erreichbar, was für ältere Menschen sehr anstrengend sein kann.

Eigentlich sollte der Fahrstuhl bereits im vergangenen Jahr in Betrieb gehen, aber die mit dem Einbau beauftragte Firma ging zwischendurch in Konkurs. Das hieß, es musste eine andere Firma gefunden und beauftragt werden. Das kostete Zeit. Andererseits gilt die Baugenehmigung für den Aufzug nur bis zum 23. Juli. Bis dahin muss die Sache also erledigt sein, wenn nicht eine noch größere Verzögerung eintreten soll. Das gelingt nun offenbar. Bibliotheksmitarbeiterin Sandra Göske freut sich auf den Fahrstuhl und darüber, dass er den Weg zu den Bücherräumen schon bald bequemer macht.

Einweihungsfeier am 1. Juli

Die Sanierung des Schlosses in Freyenstein ist damit nahezu abgeschlossen. Es fehlt lediglich die einheitliche Bestuhlung. Die Tische und Sitzgelegenheiten sollen laut Dibbert in etwa zwei Wochen geliefert werden. Dann ist es Zeit für eine zünftige Einweihungsparty. Sie soll am 1. Juli und damit am Vorabend des Stadtfestes stattfinden, das am 2. und 3. Juli geplant ist. Obwohl das Schloss dann weitgehend in neuer Pracht erstrahlt, gibt es dennoch etwas, das fehlt – ein Leitsystem, das Besucher des Archäologischen Parks zum Empfangsbereich lotst. Denn der befindet sich im Erdgeschoss des Schlosses, was Ortsunkundige nicht wissen können. Die Stadt wolle laut Dibbert jedoch baldmöglichst Abhilfe schaffen. Zurzeit würden entsprechende Angebote eingeholt.

Von Björn Wagener

Die vierte Etappe startet am Donnerstag in Bad Wilsnack und führt nach Wusterhausen. Die rund 53 Kilometer lange Strecke hat es in sich. Zur Belohnung wartet auf die Fahrer aber auch ein absoluter Höhepunkt der Tour. Wir werfen einen Blick auf die vierte Etappe und haben alle Infos auf einen Blick.

25.05.2016

Die Hausmeister-Wohnung in der Nadelbachgrundschule in Heiligengrabe wird in einigen Monaten frei. Dann sollen dort die Hortkinder untergebracht werden, die zurzeit noch größtenteils in der örtlichen Kita betreut werden.

28.05.2016

Michael Pein aus Granzow will den Landwirtschaftsbetrieb von Vater und Großvater im Ort übernehmen. Damit sichert er dort die Nachfolge. Derzeit absolviert der junge Mann eine landwirtschaftliche Ausbildung. „Er fuhr schon als Kind gern Traktor“, sagt sein Vater André Pein, der selbst auch immer nur Landwirt werden wollte.

28.05.2016
Anzeige