Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Friedhofsgebühren steigen deutlich

Märkisch Linden Friedhofsgebühren steigen deutlich

Die Gebühren für ein Einzelgrab auf einem kommunalen Friedhof in Märkisch Linden verdreifachen sich fast. Die Kosten für eine Urnengrab vervierfachen sich nahezu. Die Gemeindevertreter von Märkisch Linden haben am Montagabend eine heftige Gebührenerhöhung beschlossen.

Voriger Artikel
Georg Hellwege freut sich auf Ruhestand
Nächster Artikel
Ruhestörer mit Drogen erwischt

Friedhof Kränzlin: Ein Einzelgrab kosten künftig 500 Euro, ein Doppelgrab 1000 Euro

Quelle: Peter Geisler

Gottberg. Begräbnisse auf den drei kommunalen Friedhöfen von Märkisch Linden werden künftig deutlich teurer. Bisher kostet ein Einzelgrab auf den Friedhöfen in Darritz, Kränzlin oder Woltersdorf 166,17 Euro. Ab dem kommenden Jahr müssen für ein Grab 500 Euro bezahlt werden. Bei einer Urnengrabstelle vervierfachen sich die Gebühren nahezu – anstatt 102,26 müssen künftig 400 Euro bezahlt werden. Einem entsprechenden Beschlussvorschlag aus dem Amt Temnitz hatten die Gemeindevertreter am Montagabend mit kleinen Änderungen zugestimmt.

Die heftige Gebührenerhöhung war notwendig geworden, weil die bisherigen Einnahmen die tatsächlichen Kosten bei weitem nicht decken. Gerade mal 21 Prozent können über die Gebühren beglichen werden – 79 Prozent der Kosten musste die Gemeinde aus ihrem Haushalt tragen. „Es ist wirklich dringend über die Gebühren nachzudenken“, sagte Amtsdirektorin Susanne Dorn. Die bisherige Satzung sei 16 Jahre alt. Üblich sei, alle zwei oder drei Jahre die Gebühren zu überprüfen – und bei Bedarf anzupassen.

Auch mit der erhöhten Gebühr lassen sich die Kosten nicht decken

Auch wenn die Gebühren sich ab Januar kräftig erhöhen – die Gesamtkosten von jährlich gut 7900 Euro für die drei Friedhöfe lassen sich damit noch immer nicht ganz begleichen. Das wollten die Gemeindevertreter auch nicht. Schließlich hätten die Gebühren sonst noch deutlicher angehoben werden müssen. Etwa 16 Prozent der Kosten wird die Gemeinde auch weiterhin tragen.

Erstmals geregelt wird in der neuen Satzung auch die Nutzung einer Grabstelle in der Kränzliner Urnengemeinschaftsanlage – das was bisher noch nicht geschehen. Wer eine solche Grabstelle inklusive Grabpflege und Namensgravur in der Stele nutzen will, muss dafür 600 Euro berappen.

In den Nachbarorten sind die Gebühren ebenfalls deutlich gestiegen

Auch in den Nachbargemeinden waren die Friedhofsgebühren zuletzt in die Höhe geklettert. So kostet ein Einzelgrab in Frankendorf seit Jahresanfang nicht mehr 115,13 sondern ebenfalls 500 Euro (MAZ berichtete). Auf einem kommunalen Friedhof der Gemeinde Temnitztal muss man inzwischen 400 Euro für ein Einzelgrab bezahlen. In beiden Fällen hatte das Amt Temnitz noch höhere Gebührensätze vorgeschlagen. Dagegen hatten sich die Gemeindevertreter jedoch gewehrt.

Von Frauke Herweg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg