Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Frischekur für den Flur in der Kita

Berlinchen Frischekur für den Flur in der Kita

Der lange Flur in der Kita Regenbogen in Berlinchen bekommt auf der oberen Hälfte eine neue helle Tapete und unten einen frischen Anstrich. Das markante bauliche Merkmal des Hauses ist nicht nur Eingangsbereich, sondern wird auch für viele Aktivitäten genutzt.

Voriger Artikel
Kreativwerkstatt im Kellergeschoss
Nächster Artikel
Kaputte Straßen bieten großen Redebedarf

Maler Klaus Herzberg sorgt dafür, dass sich der Flur in der Kita schon bald noch einladender präsentiert.

Quelle: Björn Wagener

Berlinchen. Eine frische, helle Tapete auf der oberen und neue Farbe auf der unteren Hälfte, dazwischen ein grauer Streifen, so präsentiert sich demnächst der Flur der Kita Regenbogen in Berlinchen. Maler Klaus Herzberg geht davon aus, dass voraussichtlich am Mittwoch nächster Woche alles fertig sein wird. Rund 2000 Euro lasse sich die Stadt diese Frischekur kosten, teilt Stadt-Sprecher Jean Dibbert dazu mit.

Schließlich ist der lange und gerade Flur in der Kita weit mehr als nur ein Eingangsbereich. Er dient auch als Aktionsraum für allerhand Spiel und Spaß, vor allem, wenn das Wetter ungemütlich ist.

Ideale Lauflernstrecke

Der Flur sei darüber hinaus „eine ideale Lauflernstrecke“, sagt Erzieherin Nancy Görn. Außerdem finden sich am Boden verschiedene Kreise und Vierecke, damit die Jüngsten eine erste Vorstellung von geometrischen Formen bekommen. Später sollen auch noch eine Tastwand, eine Werkbank und eine Sandkiste als Spielbereich hinzukommen. Auch verschiedene Geräusche werden die Kinder dort schon bald für sich entdecken können, so der Plan.

Zudem sei daran gedacht, die Flurwände mit Kinderzeichnungen oder Fotos von Projekten und Aktivitäten zu schmücken, sagt Nancy Görn. Die neue Farbgebung lasse nun auch die bunten Eingangstüren zu den Aufenthaltsräumen besser zur Geltung kommen.

Eltern packten mit an

Die Freude bei Kita-Leiterin Angela Böhm und den Erzieherinnen Nancy Görn und Karin Schmidt ist groß. Aber auch viele Eltern haben bereits dafür gesorgt, dass sich die Kleinen in der Tagesstätte noch wohler fühlen können. Nancy Görn berichtet, dass es eine große Unterstützung gegeben habe, als es darum ging, die Gruppenräume zu tapezieren oder zu streichen.

Besonders ins Auge fällt dabei das Abbild eines mächtigen Baumes als Wandgestaltung. Auf seinen Ästen haben sich ein paar Eulen niedergelassen und schauen lustig drein. Das bunte Werk ist ebenfalls den geschickten Händen zweier Mütter zu verdanken – Julienne Schläfke und Nicole Pape.

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg