Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Jahn-Friesen-Körner-Denkmal herausgeputzt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Jahn-Friesen-Körner-Denkmal herausgeputzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:37 26.03.2018
Stadtmauerverein putzt am Denkmal am Gröpertor in Wittstock Quelle: Gerd-Peter Diederich
Anzeige
Wittstock

Mitglieder des Fördervereins zum Erhalt der historischen Stadtmauer Wittstock, in bewährter Weise mit tatkräftiger Unterstützung von den Sportlern des Baulöwenvereins der Stadt, brauchten am Sonnabend zweieinhalb Stunden, dann war der Platz rund um Jahn-Friesen-Körner-Denkmal geputzt. Sie befreiten das 105 Jahre alte Denkmal und die Fläche bis zum Gröpertor von Wildwuchs, Winterschmutz und weggeworfenem Zivilisationsmüll.

Außerdem hatte eine Truppe der Helferinnen und Helfer in dieser Zeit auf fast 50 Meter Länge den Wallgraben vor dem Denkmal von Bergen alten Laubs befreit.

Das war jetzt schon der zweite Frühjahrsputzeinsatz am Jahn-Friesen-Körner-Denkmal. Bildhauer Georg Marschall hatte es einst am Wall beim Gröpertor in Wittstock für die drei Kämpfer gegen napoleonische Herrschaft errichten lassen.

Mitglieder des Stadtmauer-Fördervereins und Sportler des Baulöwenvereins der Dossestadt brauchten am Sonnabend zweieinhalb Stunden, dann war der Platz rund um Jahn-Friesen-Körner-Denkmal in Wittstock von Winterschmutz und Unrat befreit.

Die 19 Frühjahrsputzhelfer haben in dieser kurzen Zeit an dem einen Objekt mehr als drei Kubikmeter Unrat, Totholz und welkes Laub zusammengekehrt und auf den vom städtischen Bauhof bereitgestellten Anhänger aufgeladen. Diese Fuhre hat sich gelohnt, mehr passte nicht mehr auf den Anhänger rauf.

Vorsitzender Jürgen Pawlitta vom Förderverein freute sich über das schnell sichtbare gute Putzergebnis der Helfer. Sie hatten sich beim Beseitigen von Unkraut und Efeu beseitigen ordentlich krumm gemacht und mit viel Muskelkraft Totholz herauszogen, dann passgenau für die Abfuhr zerkleinert. Aus dem Wallgraben wurden inzwischen volle Abfallsäcke mit eingesammeltem Laub zum Anhänger herauf geschleppt und aufgeladen.

Die meisten Teilnehmer am Frühjahrsputz beim Denkmal

„Dort am Jahn-Friesen-Körner-Denkmal war die größte Gruppe Freiwilliger beim Frühjahrsputz anzutreffen“, lobte auch Bauhofleiter Hans-Joachim Mantey diese Einsatzbereitschaft.

Stadtmauer-Vereinsvorsitzender Jürgen Pawlitta war zudem froh, dass sich niemand bei der Putzaktion verletzte. „Im vergangenen Jahr hatten wir ganze Säcke voll Glasscherben am und um das Denkmal herum eingesammelt. Das war trotz der Arbeitshandschuhe schon ganz schön gefährlich. Die gründliche Reinigung hatte wohl doch gewirkt und die Verursacher jetzt gebremst, wieder die Gläser nach ihren Trinkertreffen am Denkmal zu zerschlagen.“

Bürgermeister spendiert Erbseneintopf und Schokohasen

Nach dem erledigten Tagwerk trafen sich die Helfer auf dem Marktplatz wieder, wo ihnen ein Erbseneintopf aus der Gulaschkanone und vom Bürgermeister als Dank auch kleine Schoko-Osterhasen spendiert wurden.

Von Gerd-Peter Diederich

Der Arbeitskreis der Landsenioren besteht seit 20 Jahren. Einst von acht Personen gegründet, gehören dem Arbeitskreis heute 90 Mitglieder an. Mitte April wird in Stüdenitz gefeiert.

29.03.2018

Der 159. Wittstocker Handwerker- und Mittelstandsball musste am Samstag in einem etwas „gemütlicheren“ Rahmen stattfinden. Wegen vieler Krankmeldungen sind die Organisatoren vom Rathaus auf das B3 Center ausgewichen. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch – im Gegenteil. Denn zum Höhepunkt des Abends wurde es richtig lustig.

25.03.2018
Ostprignitz-Ruppin Konzert in Glienicker Schinkelkirche - Musikschüler leiteten den Frühling ein

Seit sieben Jahren ist es schon Tradition, dass Schüler der Kreismusikschule aus Neuruppin in der Glienicker Schinkelkirche auftreten. Am Samstag leiteten sie schon zum achten Mal den Frühling mit einem Konzert ein. Die Spenden, die nach dem Konzert eingesammelt wurden, sollen dem Erhalt der Schinkelkirche zugute kommen.

28.03.2018
Anzeige