Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Fünf Dörfer und ein Markt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Fünf Dörfer und ein Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 11.12.2015
Heidi Schäfer (vorn l.) reicht den Staffelstab für den Weihnachtsmarkt an Frank Mögelin (M.) weiter. Quelle: Privat
Anzeige
Zempow

Die Messlatte des Erfolgs liegt seit Jahren hoch. Doch Zempows Ortsvorsteher Frank Mögelin und all seine Mitstreiter im Dorf nahmen im vergangenen Jahr die Herausforderung an. Damals präsentierte sich Zempow erstmals mit eigenem Stand auf dem gemeinsamen Weihnachtsmarkt der Dörfer Berlinchen, Dranse, Schweinrich und Sewekow. Nun ist Zempow am dritten Adventssonntag, 13. Dezember, von 14 bis 20 Uhr zum ersten Mal Gastgeber und reiht sich als fünftes Dorf in diese alljährliche Aktion ein.

Bereits zum 8. Mal lädt dieses besondere Weihnachtsmarktformat Besucher aus Nah und Fern ein. Doch in diesem Jahr gehen die Veranstalter auch neue Wege. Zum ersten Mal findet dieser Markt an einem Sonntag statt. „Sonnabend, 12. Dezember, passte einfach nicht, weil an diesem Tag das Weihnachtsoratorium in der Max-Schmeling-Halle in Sewekow aufgeführt wird“, sagt Frank Mögelin. In gewohnter Weise beginnt am Sonntag in Zempow der Weihnachtsmarkt mit einem Gottesdienst um 14 Uhr in der Kirche. Dabei tritt der eigens ins Leben gerufene Advents-Chor auf. „Mittlerweile sind wir zwölf Sänger und jedes Mal kommen weitere hinzu“, so Mögelin. Dabei verfügt der Projektchor nicht einmal über einen Chorleiter. „Wir wechseln uns beim Dirigieren ab und jeder bringt sich so gut ein, wie es geht.“ Um 15 Uhr öffnen dann die Marktstände rund um den Buswendeplatz ihre Türen. Um 17 Uhr kommt das Theaterstück „Warum der Bär sich wecken ließ“ in der Kirche zur Aufführung. Anschließend startet ein Laternenumzug durch das Dorf.

Die Zempower haben den Weihnachtsmarkt lange vorbereitet. Quelle: Christamaria Ruch

Zempow kann auch auf Schützenhilfe des Wittstocker Bauhofes setzen. Denn dieser stellt jedes Jahr die Stände und Buden bereit. Nur wenige Meter vom Markt am Buswendeplatz entfernt befindet sich im Gemeindehaus die Kaffeetafel für alle Besucher. Das besondere Markenzeichen dieses gemeinsamen Weihnachtsmarktes liegt in den dorftypischen Angeboten, die sich über die Jahre etabliert haben. Dazu zählen etwa Waffeln aus Dranse oder Brot aus Berlinchen. Bratwürste oder Kaffee und Kuchen werden überall zum selben Preis angeboten. Jedes Dorf akzeptiert untereinander die Angebote. Neben Gebasteltem, Gebackenem oder Gebratenem halten die Mitwirkenden aus den fünf Dörfern wieder individuelle Überraschungen bereit.

Zur Atmosphäre beim Budenbummel und Geschenkestöbern gehört auch eine besondere Beleuchtung rund um den Markt in Zempow. „Das wird mit am schönsten“, sagt Frank Mögelin, ohne weiter ins Detail zu gehen. Der Rest bleibt noch geheim. Bereits im Sommer reiften bei den Akteuren in Zempow die ersten Überlegungen für diesen Weihnachtsmarkt. „Es bedarf vieler Sitzungen und wir sind nun natürlich aufgeregt, ob alles gut über die Bühne geht“, räumt der Ortsvorsteher ein. Anfang der Woche erfolgte auch die schon traditionelle und symbolische Staffelstabübergabe. Dabei überreichte Heidi Schäfer vom Heimatverein in Sewekow als Organisator des Vorjahres einen Schokoweihnachtsmann an Frank Mögelin als Vertreter des aktuellen Weihnachtsmarktes.

Von Christamaria Ruch

Ostprignitz-Ruppin Überfall in Kyritz – Prozess vertagt - Supermarkt-Räuber bleiben auf freiem Fuß

Mehrfache Einbrüche, schwerer Raub: Marcus P. und Dennis R. aus Kyritz müssen sich derzeit vor Gericht verantworten. Sie sollen den Edeka-Markt im Ort überfallen haben, nutzen sogar eine Waffe. Doch die Verhandlung wurde nun kurzerhand abgebrochen und die Männer konnten auf freiem Fuß wieder nach Hause gehen.

08.12.2015

Die Initiative „Kyritzer Bürger für Frieden“ will mehr tun, als nur montags Lichter auf dem Marktplatz zu entzünden. In einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel warnen die Initiatoren vor den Folgen des Kriegs in Syrien. Erstmals wurde nun auch in Wusterhausen für Frieden demonstriert.

08.12.2015

Sieben Bürger beziehungsweise Bürgergruppen waren für den Ehrenamtspreis 2015 der Stadt Kyritz nominiert worden. Bei einem feierlichen Empfang am Montagabend im Rathaus erhielt Ursel Kasüschke vom Seniorenbeirat des Altkreises Kyritz die Ehrung.

11.12.2015
Anzeige