Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Fünftes Winterbaden im Ruppiner See

Neuruppin Fünftes Winterbaden im Ruppiner See

Was die meisten Menschen erschaudern lässt, ist für Freunde des Eis- und Winterbadens echter Genuss. In Neuruppin stiegen sie bei knapp zwei Grad Wassertemperatur in die kalten Fluten.

Voriger Artikel
Feuer vor der Sprengung der Kugelbomben
Nächster Artikel
Bildungsmesse als Erfolgsgeschichte

Das Wasser im Ruppiner See ist 1,8 Grad kalt, aber für Winterbader ein Genuss.

Quelle: Peter Geisler

Neuruppin. Ihre Vereine tragen Namen wie Rostocker Seehunde, Saunis vom Arendsee, Frosty Koalas oder Wittenberger Delfine. Allen 49 Badefreunden, die am Sonnabend im kalten Ruppiner See schwammen, ist eines gemeinsam: Sie finden, die wahre Badesaison beginnt im Herbst und endet im zeitigen Frühjahr. So hält es auch Joachim Glaser aus Alt Ruppin.

Seit vielen Jahren ist er im Rostocker Verein, fährt sooft es seine Zeit erlaubt am Wochenende nach Warnemünde, denn Sonntags um 10 Uhr steigen dort bis zu 90 „Seehunde“ vor dem Hotel Neptun in die Ostsee. „Ich fühle mich frisch und wie neu geboren, wenn ich aus dem Wasser komme“, sagt er. 2013 holte er dann seine Vereinsfreunde das erste Mal nach Neuruppin. Das hat sich schnell herumgesprochen, auch andere Eisbader kamen. So gab es am Sonnabend bereits die fünfte Auflage vom Winterbaden im Ruppiner See.

fe6d1116-f5f2-11e6-b1aa-8cf77f476c96

Sie haben Namen wie Wittenberger Delfine, Frosty Koalas oder Rostocker Seehunde und haben eines gemeinsam: Spaß am sehr kühlen Nass. Am dritten Sonnabend im Februar trafen sich Winterbadefreunde verschiedener Vereine in Neuruppin zum Baden im kalten Ruppiner See.

Zur Bildergalerie

Den weitesten Anreiseweg hatte Ann Dasseville vom Winterschwimmernetzwerk Guldborgsund in Dänemark. Sie ist am Morgen mit der Fähre aus Gedser übergesetzt. In Neuruppin hat sich bisher noch kein Eisbadeverein etabliert, aber einige Mitarbeiter der DRK-Wasserwacht treffen sich immer, wenn es die Zeit erlaubt, zwischen Oktober und April zum Baden. Zu ihnen gehört auch René Schulz. „Ich gehe im Winter öfter ins Wasser als im Sommer“, sagt der Neuruppiner. Klar, dass die Leute von der Wasserwacht am Sonnabend auch für die Sicherheit am Ufer vor dem Hotel Resort Mark Brandenburg sorgten.

Wie die Eisbären

Dort hat Joachim Glaser dann um 14 Uhr auch alle angereisten Winterbadefreunde begrüßt, bevor die sich zum alten Puhdys-Hit „Hey, wir woll´n die Eisbärn sehn“, warm tanzten. Danach stieg das bunte Völkchen, unter den teils erschaudernden Blicken der etwa 200 Neuruppiner, die das Spektakel vom Ufer aus verfolgten, in die 1,8 Grad kalten Fluten. Schnell noch ein paar Fotos mit der wasserdichten Kamera, ein lautes Prusten und Johlen und schon stiegen sie um ins mollige Wasser der Fontanetherme. Das Hotel hatte auch in diesem Jahr wieder den freien Eintritt spendiert.

Von Peter Geisler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg