Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
GEW will höhere Löhne in Neuruppin

Tarifverhandlungen für Lehrkräfte GEW will höhere Löhne in Neuruppin

Die Lehrkräfte der Medizinischen Bildungsakademie Neuruppin (MBN) und die Erzieher der Krankenhaus-Kita sollen höhere Löhne bekommen. Deshalb verhandelt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) mit der Geschäftsführung der Ruppiner Kliniken. Diese hält sich bedeckt. Grund: Die Tarifparteien haben Stillschweigen vereinbart.

Voriger Artikel
Kyritz: Straßenbau für 2,4 Millionen Euro
Nächster Artikel
Begehrt: neuer Rheinsberger Jahresbecher

In der Schule für Gesundheitsberufe der Medizinischen Bildungsakademie werden Krankenschwestern und Pfleger ausgebildet.

Quelle: Peter Geisler

Neuruppin. Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit verhandelt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) seit mehreren Monaten über einen neuen Tarifvertrag für die Erzieher der Kita „Wirbelwind“ des Neuruppiner Krankenhauses und für die Lehrkräfte der Medizinischen Bildungsakademie Neuruppin (MBN). „Es geht dabei um vergleichbare Eingruppierungen und eine ähnliche Bezahlung wie im öffentlichen Dienst“, sagte am Mittwoch der GEW-Landesvorsitzende Günther Fuchs.

Seit die Bildungsakademie, in der Krankenschwestern und Pfleger ausgebildet werden, im Jahr 2008 aus den Ruppiner Kliniken ausgegründet wurde, hat sich laut Fuchs „kaum etwas“ an den gezahlten Löhnen geändert. Deshalb verhandelt die Gewerkschaft seit Mitte des Jahres mit der Geschäftsführung der Pro-Klinik-Holding. Diese gehört dem Landkreis. Die Holding hat mehrere Töchter: Neben dem Krankenhaus und der MBN gehört ebenfalls der Rettungsdienst dazu.

GEW-Chef Günther Fuchs bezeichnete die Verhandlungen am Mittwoch als „konstruktiv“. Demnach könnte im April ein neuer Tarifvertrag für die gut 30 Beschäftigten vorliegen. Allerdings verriet Fuchs nicht, welche Forderungen die Gewerkschaft genau gegenüber der Klinik-Holding aufgemacht hat. Der Grund: Die Tarifparteien haben Stillschweigen über den Inhalt der Verhandlungen vereinbart. „Wir sind auf einem guten Weg“, sagte Fuchs lediglich. Offen ist damit ebenfalls, ab wann der neue Tarifvertrag gelten soll – rückwirkend ab 1. Januar 2015, ab Jahresbeginn 2016 oder erst später.

Zuletzt hatte Verdi für die 1500 Krankenschwestern und Pfleger im Neuruppiner Krankenhaus einen neuen Tarifvertrag und höhere Löhne aushandeln können. Die Schwestern und Pfleger hatten zuvor teils mehr als zehn Jahre auf eine Lohnerhöhung warten müssen. Auch die knapp 200 Mitglieder des Rettungsdienstes in den Kliniken haben bereits mehr Geld erstritten. Der Lohn für die Rettungssanitäter und Rettungsassistenten in Neuruppin soll bis 2018 stufenweise auf das Niveau des öffentlichen Dienstes angehoben werden. Ein ähnliches Ziel dürfte nun die GEW auch für die Erzieher der Kita „Wirbelwind“ und für die Lehrkräfte der MBN verfolgen.

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg