Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneefall

Navigation:
Ganz weit oben auf der Förderliste

Kyritz Ganz weit oben auf der Förderliste

Die Stadt Kyritz hat vergangenes Jahr landesweit einen der größten Fördermittel-Brocken abbekommen: fünf Millionen Euro für verschiedene Städtebauvorhaben. Nur Wittstock profitierte mit etwas über fünf Millionen Euro noch mehr von den diversen Programmen. Ein wichtiges Projekt in Kyritz ist beispielsweise die alte Brennerei im Klosterviertel.

Voriger Artikel
Neujahrsbaby kommt aus Kyritz
Nächster Artikel
Nachwuchs musiziert vor ausverkauftem Saal

Dieser Anblick ist bald Geschichte: Die Vorhaben rund um die alte Brennerei in Kyritz gehören zu den wichtigsten Fördermittelempfängern.

Quelle: André Reichel

Kyritz. Die Stadt Kyritz gehörte in dem jetzt zurückliegenden Jahr zu den ganz großen Nutznießern der Städtebauförderung von Land und Bund. Zusagen über fünf Millionen Euro gingen im Rathaus ein. Das wird landesweit nur noch von Wittstock übertroffen: Die Stadt bekommt 5,17 Millionen Euro Fördergeld.

Auch Wusterhausen erhielt Geld

Nach aktuellen Angaben des brandenburgischen Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung wurden insgesamt 93,6 Millionen Euro an 74 Kommunen ausgereicht. Das sind 16,3 Millionen mehr als noch im Vorjahr. Weitere Empfänger im Landkreis sind beispielsweise Fehrbellin (50 000 Euro), Neuruppin (600 000 Euro), Rheinsberg (1,75 Millionen Euro) und Wusterhausen (650 000 Euro).

Das Geld stammt aus verschiedenen Fördertöpfen, die alle der Entwicklung der Infrastruktur gewidmet sind – von der Straße über die Kita bis hin zum Bürgerzentrum. „Mit der Förderung leisten wir auch einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung des ländlichen Raums“, teilt Bauministerin Kathrin Schneider (SPD) in dem Zusammenhang mit. „Denn unsere Städte sind Orte mit Einzelhandel, Bildungs-, Gesundheits- und sozialen Angeboten, die auch den Bürgerinnen und Bürgern der kleineren Orte in der Umgebung zur Verfügung stehen.“ Es hänge viel davon ab, dass auch die nächste Bundesregierung die Städtebauförderung fortsetzt.

Geld für die Kleinsthäuser und die Stadtmauer in Kyritz

Kyritz verfolgt mit dem Geld Projekte wie das Klosterviertel, die Erneuerung von Straßen im Stadtzentrum, die Sanierung der Kleinsthäuser an der Stadtmauer sowie Vorhaben an Kitas Schulen und am Mehrgenerationenhaus. Auch die Wusterhausener ­Astrid-Lindgren-Grundschule erhält Geld für die Sanierung.

Seit 1991 hat Kyritz aus verschiedenen Programmen fast 40 Millionen Euro für die Stadtentwicklung erhalten. Für die Wohnraumförderung wurden knapp 27 Millionen Euro bewilligt.

Von Alexander Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg