Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Geheime Gedanken

250 Zuhörerer erlebten den Menschenbeobachter Thorsten Havener Geheime Gedanken

Die Augenbrauen nach oben gezogen, den Mund weit geöffnet. So sitzen die 250 Zuschauer auf Geheiß des Meisters am Samstagabend im Neuruppiner Stadtgarten. Denn Thorsten Havener führt in seinen Shows verblüffende Experimente auf. Dabei macht er sich zu Nutze, dass er besonders gut die Körpersprache und Verhaltensweisen von Menschen einschätzen kann.

Voriger Artikel
Bäume für Generationen
Nächster Artikel
Ein Border Collie als Taschendieb

Thorsten Havener geht mit den Mitspielern auf Tuchfühlung.

Quelle: Henry Mundt

Neuruppin. "Und nun rechnet ihr dabei aus, wie viel 7 mal 8 minus 13 sind", sagt der Star des Abends, Thorsten Havener. Das ist zugegebener Maßen keine leichte Aufgabe, sie ist aber noch zu bewerkstelligen. Doch der Fachmann für Mimik, Gestik und heimliche Gedanken steht auf der Bühne und so wagt keiner der Gäste, das Ergebnis verlauten zu lassen. "Wenn ich aussehe, als ob ich doof wäre, dann bin ich auch doof", lautet die erste Erkenntnis des Abends.

Etwas verlegen rutschen die Zuschauer auf ihren Stühlen hin und her, denn nun soll das erste Opfer aus dem Publikum gefunden werden. Die Erwählte heißt Angélique. Sie soll einen Herren aus dem Publikum auf die Bühne bitten. Aus vier Schatullen soll er diejenige herausfinden, in der sich ein Gutschein für eine Rose befindet. Natürlich gelingt das auch. Was der mutige Mitspieler erst danach erfährt - in den anderen Schatullen waren keine Nieten, sondern 50-Euro-Scheine. Rene bekommt die Rose und den Trost des Menschenkenners: "Du weißt ja, eine Rose im richtigen Moment ist mehr wert als aller Reichtum."

Thorsten Havener ist dem Fernsehpublikum durch seine Bühnenshows bekannt, in denen er verblüffende Experimente vorführt. An der Universität Saarbrücken und in Kalifornien studierte er Sprachwissenschaften. Während des Studiums fand er heraus, dass er die Fähigkeit besitzt, Körpersprache und Verhaltensweisen von Menschen einschätzen zu können. Deshalb beschäftigte er sich immer ausführlicher mit Suggestion und Hypnose. Sein Wissen gibt er in Seminaren und Büchern weiter, die bereits in vielen Ländern erschienen sind.

Der 41-Jährige, aus Saarbrücken stammende Menschenbeobachter durchbohrt das Publikum förmlich mit seinen Blicken. Auf der Suche nach einem Opfer durchstreift er die Reihen im Stadtgarten. Auserkorene werden mit Handschlag begrüßt. Aus dem Händedruck, der Haltung, den Blicken und der Stellung der Füße kann Havener ablesen, wie sich das Opfer fühlt. "Wenn deine Füße an mir vorbei in Richtung Treppe weisen, dann ist schon mal klar, dass du möglichst schnell weg willst", sagt er.

Wer aufmerksam zuhört, kann einige Tipps mit nach Hause nehmen: Komplimente sollte man dem Partner in das linke Ohr flüstern, die kommen dann nämlich in der rechten Gehirnhälfte - dem kreativen Teil - an. Dort sind sie gut aufgehoben. Kinder, die mehr Taschengeld haben wollen, sollten das rechte Ohr der Eltern nutzen. Die Forderungen gelangen so in die linke Gehirnhälfte, denn das Zahlenverständnis ist eher dort angesiedelt. Um festzustellen, wie groß das eigene Gehirn ist, braucht man nur die Hände zur Faust zu ballen und aneinander zu legen. "Ja, jetzt gucken einige von euch sehr enttäuscht", sagt Thorsten Havener. Wer lügt, kneift sich meist in das rechte Ohrläppchen, eine Tatsache, die sich Singles für das erste Date merken sollten. Sie sollten aber auch die Füße ihres Gegenübers nicht aus dem Blick verlieren.

Von Cornelia Felsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg